Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochgucken

Grammatik Verb
Worttrennung hoch-gu-cken
Wortzerlegung hoch- gucken
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich aufgucken

Verwendungsbeispiele für ›hochgucken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einige Esel müssen natürlich prall hochgucken nach dem vertrackten Biest. [Brief von Adolf Witte vom 07.01.1915. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1915], S. 88]
Und man würde dreimal klopfen und dann soll ich mich auf die Matratze legen, mit dem Kopf nach unten und nicht hochgucken. [Süddeutsche Zeitung, 06.05.1996]
Wenn ich hochgucke, blicke ich Anna Seghers in die Augen. [Die Zeit, 13.03.1992, Nr. 12]
Aber man muß vorsichtig sein, weil vorm Hotel soviel Verkehr ist, und wenn man zu lange hochguckt, fährt man vielleicht dem Vordermann rein. [Bild, 27.11.1998]
Als sie wieder hochgucken, sind sie umringt von rund zehn weiteren Rußland‑Deutschen. [Bild, 08.05.1998]
Zitationshilfe
„hochgucken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochgucken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochgrasig
hochgradig
hochgotisch
hochglänzend
hochglanzpolieren
hochhackig
hochhalten
hochhangeln
hochheben
hochheilig