Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochhüpfen

Grammatik Verb
Worttrennung hoch-hüp-fen
Wortzerlegung hoch- hüpfen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in die Höhe hüpfen

Verwendungsbeispiele für ›hochhüpfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um ihre Sprungkraft zu testen, müssen sie auf ein Signal hin möglichst schnell hochhüpfen und mit größtmöglicher Wucht auf einer Matte aufkommen. [Süddeutsche Zeitung, 26.09.2001]
Und auch daß ein anderes Vogelvieh partout nicht auch Wallaces Hand sitzen wollte, immer wieder hochhüpfte, schließlich zubiß, hat Malick nicht irritiert. [Der Tagesspiegel, 11.02.1999]
Sie verlor die erhoffte Medaille, als ihr Pferd Grunox einmal, für alle sichtbar, ausrastete und, statt zu piaffieren, hochhüpfte. [Süddeutsche Zeitung, 05.08.1996]
Dabei sollte ein möglichst leiser dumpfer Ton entstehen und der Inline‑Skate sollte wieder etwas vom Boden hochhüpfen [Die Welt, 03.09.1999]
Zitationshilfe
„hochhüpfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochh%C3%BCpfen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochhopsen
hochholen
hochhieven
hochherzig
hochherrschaftlich
hochindustrialisiert
hochintegriert
hochintelligent
hochinteressant
hochjagen