Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochkriegen

Grammatik Verb · kriegt hoch, kriegte hoch, hat hochgekriegt
Aussprache [ˈhoːχkʀiːgn̩]
Worttrennung hoch-krie-gen
Wortzerlegung hoch- kriegen1
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich jmd. kriegt etw. hoch(gegen einen Widerstand) schaffen (3), dass sich eine Sache oder Person nach oben, in die Höhe bewegt, auf eine höhere Stelle gelangt
Synonym zu hochbekommen (1)
Beispiele:
Ich wollte gerade die Zeitung umblättern, da kriegte ich plötzlich meinen Arm nicht mehr hoch. [Welt am Sonntag, 23.06.2013]
[Als ich beim Joggen einen Wadenkrampf bekam, habe ich die klassischen Muskeldehnübungen angewendet –] aber keine Chance, ich habe mein Bein nicht mal hochgekriegt, die ganze Muskulatur war fest wie ein Amboss. [Der Spiegel, 27.10.2017 (online)]
Jeder, der zwei Äpfel hochgekriegt hat, hat geglaubt, er wird von Beruf Jongleur. [Frankfurter Rundschau, 05.10.1998]
Verloren hat der, [der bei den Schwertkämpfen im Vergnügungspark] keine Kraft mehr hat den Arm hochzukriegen[…]. [Frankfurter Rundschau, 11.08.1998]
Normalerweise wird doch jeder Pilot, der das Flugzeug nicht hochkriegt, entlassen. [Der Spiegel, 18.09.1995]
Ich habe im Ziel die Hände kaum noch zum Jubeln hochgekriegt. [Süddeutsche Zeitung, 09.10.1995]
im Bild Aber nun müssen wir wieder den Kopf hochkriegen und um Bronze kämpfen. [Neue Zürcher Zeitung, 21.09.2013]
2.
jmd. kriegt jmdn., etw. hocheine Sache oder Person (durch Kraftausübung) nach oben, in die Höhe, vom Boden aufwärts bewegen¹ (1), befördern (1) (können)
Synonym zu hochbekommen (2)
Beispiele:
Am nächsten Tag sollten wir zu viert schwere Stahlbleche transportieren, und ich konnte meine Ecke nicht einmal vom Boden hochkriegen. [Süddeutsche Zeitung, 18.11.2006]
Ich bin froh, dass ich in dem Getümmel überhaupt die Kamera hochkriege, um ein paar brauchbare Bilder der 38 Meter hohen Statue zu schießen. [Die Welt, 26.03.2011]
Ich entdeckte einen Blumenkübel, bepflanzt, ein schweres Teil, das ich normalerweise wahrscheinlich nicht mal hätte hochkriegen können. [Der Spiegel, 23.05.2011 (online)]
Es bleibt kein Bild an der Wand und keine Lampe an der Decke, auch der Teppich kommt raus. Was wir nicht die Treppe hochkriegen, Bänke, Herde, Kühlschränke, Türen, kommt auf einen Lkw. [Die Zeit, 22.08.2002, Nr. 35]
Da brauchst du nämlich eine sehr trockne und griffige Hand, um diesen Deckel an seinem keramischen Zipfel hochzukriegen, ohne daß er dir davonflutscht[…]. [Süddeutsche Zeitung, 31.01.1998]
Eine ältere Frau versuchte verzweifelt, den neuen 90 Liter‑Mülleimer die Treppe hochzukriegen. [die tageszeitung, 29.05.1993]
Die Rücksitze kriegte ich aber wirklich nicht hoch. [Die Zeit, 31.05.1985, Nr. 23]
3.
salopp eine Erektion bekommen
Phrasem:
einen, ihn hochkriegen
Synonym zu hochbekommen (3)
Beispiele:
Wenn es um den ersten Sex geht, haben Jungen Angst, keinen hochzukriegen oder den Mädchen nicht zu gefallen[…]. [Die Zeit, 25.11.2004, Nr. 49]
Meine Arbeitskollegen haben mich gefragt, ob ich wirklich bei Mädchen keinen hochkriege. [Bild, 06.06.2019]
Da muss was klappen, funktionieren[…] »einen hochkriegen« und eine Erektion »halten« können […], und dann muss was dabei rauskommen, nämlich ein Orgasmus für alle, sonst war es kein »guter Sex«. [Die Welt, 04.03.2019]
Nicole muß ihn beruhigen und trösten, weil er »ihn nicht hochkriegt«. [Der Spiegel, 13.08.1979]
Du meinst, du hättest [beim Sex] keinen hochgekriegt? [Der Spiegel, 22.10.1979]
4.
umgangssprachlich, übertragen jmd. kriegt etw. hocheine Sache modernisieren, aktualisieren und dadurch wieder attraktiv machen, wieder zurück auf den Markt bringen (4), den Wert einer Sache steigern (1)
Synonym zu hochbekommen (4)
Beispiele:
Mit einem neuen Konzept und einem neuen Koch würden sie den Laden hochkriegen, hatten die Käufer gedacht. [Berliner Zeitung, 21.06.2003]
Wir [rheinländischen Politiker] bemühen uns ja, das Rhein‑Main‑Gebiet hochzukriegen, aber die politische Unterstützung müßte kontinuierlicher sein[…]. [Frankfurter Rundschau, 28.01.1998]
Offenbar denkt er [ein Show-Moderator] vor allem daran, die schlaffen Quoten seiner Show […] wieder hochzukriegen. [Bild, 04.12.2004]
Vor mehr als einem Jahr schon kam die [Illustrierte] Bunte zum Ergebnis: »Männermagazine nicht mehr hochzukriegen«. [die tageszeitung, 20.09.1993]
Um den Preis hochzukriegen, haben wir in diesem Jahr die doppelte Getreidemenge selbst eingelagert[…] [Berliner Zeitung, 16.09.1991]
im Bild Trotz intensiver Werbung und finanzieller Unterstützung des örtlichen Einzelhandels habe die Reihe [des Kino-Sommerfestivals] »die Beine nicht hochgekriegt«. [Frankfurter Rundschau, 25.07.1997]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›hochkriegen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochkriegen‹.

Zitationshilfe
„hochkriegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochkriegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochkriechen
hochkrempeln
hochkraxeln
hochkrabbeln
hochkonzentriert
hochkultiviert
hochkulturell
hochkurbeln
hochkämmen
hochkönnen