Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochkultiviert

Alternative Schreibung hoch kultiviert
Grammatik Adjektiv
Worttrennung hoch-kul-ti-viert ● hoch kul-ti-viert
Wortzerlegung hoch- kultiviert
Rechtschreibregel § 36 (2.2)
eWDG

Bedeutung

sehr kultiviert, wohlerzogen
Beispiele:
der Schriftsteller schreibt in einem hochkultivierten Stil
die Dame zeichnet sich durch ein hochkultiviertes Benehmen aus

Typische Verbindungen zu ›hochkultiviert‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochkultiviert‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochkultiviert‹, ›hoch kultiviert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein hochkultivierter Garten dagegen ist keineswegs ein Zuhause für die Nachtigall. [Die Zeit, 28.10.1994, Nr. 44]
Wie dieser Motor dreht, wie ausbalanciert das Fahrwerk zu Werke geht und wie hochkultiviert das alles bei den Insassen empfunden wird – Weltklasse. [Die Welt, 16.04.2005]
Auch die Tongebung des Cellisten ist hochkultiviert, dabei nie aufdringlich. [Der Tagesspiegel, 13.12.1998]
In den letzten Jahren schwang mitunter etwas Melancholie mit in seinem hochkultivierten, sprechenden, singenden Celloton. [Süddeutsche Zeitung, 03.05.2004]
Die Vorgeschichte reicht bis in die Antike zurück, in der, vom hochkultivierten Edelsteinschnitt ausgehend, auch Gläser mit ornamentalem und figürlichem Schnitt geschmückt wurden. [Schade, Günter: Deutsches Glas, Leipzig: Koehler & Amelang 1968, S. 50]
Zitationshilfe
„hochkultiviert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochkultiviert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochkriegen
hochkriechen
hochkrempeln
hochkraxeln
hochkrabbeln
hochkulturell
hochkurbeln
hochkämmen
hochkönnen
hochlagern