hochlaufen

GrammatikVerb
Worttrennunghoch-lau-fen
Wortzerlegunghoch-laufen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich nach oben laufen; hinauflaufen

Typische Verbindungen zu ›hochlaufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochlaufen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochlaufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dadurch muß, bevor man erneut auf die Daten zugreifen kann, der Motor immer erst wieder hochgelaufen sein.
C't, 1990, Nr. 8
Ich bin hochgelaufen und habe gedacht, hier springe ich nie runter.
Der Tagesspiegel, 28.12.2001
Als ich kurz vor Mitternacht das zweite Mal bei ihm vor der Tür stehe, kommt er gerade die Straße hochgelaufen.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 228
Meine Mutter lief die Treppe hoch, riß sich dabei die Schürze ab, in zwei Minuten sei sie umgezogen und würde ihn begleiten.
Rasp, Renate: Ein ungeratener Sohn, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1967, S. 76
Donath lief die Treppe zur Mansarde hoch und fragte seinen Vater.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 286
Zitationshilfe
„hochlaufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochlaufen>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochlangen
Hochland
hochlagern
Hochlage
hochkurbeln
Hochlautung
hochleben
hochlegen
Hochlehner
hochlehnig