hochmögend

Grammatik Adjektiv
Worttrennung hoch-mö-gend
Rechtschreibregeln § 36 (1.2)
eWDG

Bedeutung

veraltet mächtig, vielvermögend
Beispiel:
Kepler hatte viele Freunde in Prag, sowohl in der Gelehrtenwelt wie in der Welt der Hochmögenden [ TralowKepler209]

Thesaurus

Synonymgruppe
einflussreich · mächtig · potent · stark · von Einfluss  ●  hochmögend  geh., veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›hochmögend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochmögend‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochmögend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei hochmögenden Theoretikern der Szene freilich ist er damit untendurch.
Die Welt, 22.05.2002
Das klingt nicht nur hochmögend und aufregend, das ist auch so.
Süddeutsche Zeitung, 02.07.2001
In dieser hochmögenden Runde ging es übrigens kaum gelassener zu als in dem Führerrat des Musa Dagh.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 290
Auch gute Bücher, gute Aufsätze werden entstellt durch »Berücksichtigungen« hochmögender und gefälliger Kollegen.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 18541
Diesen Gesang vor den Türen hochmögender, ungeheilter Kranker kannte Paracelsus.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus, München: J.F. Lehmanns 1964 [1921], S. 960
Zitationshilfe
„hochmögend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochm%C3%B6gend>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochmodisch
hochmodern
hochmittelalterlich
Hochmittelalter
Hochmeister
hochmolekular
Hochmoor
hochmotiviert
hochmusikalisch
hochmüssen