hochmittelalterlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghoch-mit-tel-al-ter-lich
WortzerlegungHochmittelalter-lich

Typische Verbindungen zu ›hochmittelalterlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochmittelalterlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochmittelalterlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie die hochmittelalterliche Burg ausgesehen hat, wissen wir nicht genau.
Süddeutsche Zeitung, 05.10.1995
Sie schufen landwirtschaftliche Musterbetriebe und trugen sehr zur Verbreitung der hochmittelalterlichen Kultur bei.
Der Tagesspiegel, 09.04.2005
Von den Fürstbischöfen wurde die hochmittelalterliche Burg erweitert, aufgestockt und umgebaut.
Die Zeit, 07.10.1983, Nr. 41
Den übergreifenden Ordnungen der hochmittelalterlichen Epoche entwachsen, erlebt er sich als frei nach allen Seiten hin wirkend und ausgreifend.
Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 906
Schon das hochmittelalterliche Papsttum hat den theoretischen Anspruch, Weltenrichter zu sein, in praxi nicht durchsetzen können.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 6516
Zitationshilfe
„hochmittelalterlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochmittelalterlich>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochmittelalter
Hochmeister
hochmechanisiert
hochmauern
Hochlohnland
hochmodern
hochmodisch
hochmögend
hochmolekular
Hochmoor