Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochoffiziell

Grammatik Adjektiv
Worttrennung hoch-of-fi-zi-ell
Wortzerlegung hoch- offiziell
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in einem sehr förmlichen, feierlichen, offiziellen Rahmen stattfindend

Typische Verbindungen zu ›hochoffiziell‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochoffiziell‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochoffiziell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber in diesem Jahr ist sie sozusagen in hochoffizieller Mission unterwegs. [Süddeutsche Zeitung, 06.09.2001]
Andererseits dürfen Männer und Frauen dann doch hochoffiziell zusammen auftreten. [Die Zeit, 28.09.2006, Nr. 40]
Kaum in der Welt, wurde sie nach Protesten der ostdeutschen Basis hochoffiziell wieder begraben. [Die Welt, 23.07.2005]
Er fragte hochoffiziell beim Grafen an, ob seine Asche zu gegebener Stunde über das Gut verstreut werden könnte. [Die Zeit, 26.08.1994, Nr. 35]
Aufgedeckt wird das kostbare Porzellan bis heute nur zu hochoffiziellen Gelegenheiten. [Süddeutsche Zeitung, 24.04.1998]
Zitationshilfe
„hochoffiziell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochoffiziell>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochnäsig
hochnotpeinlich
hochnobel
hochnehmen
hochmütig
hochohmig
hochparterre
hochpathetisch
hochpeitschen
hochpolitisch