hochoffiziell

Grammatik Adjektiv
Worttrennung hoch-of-fi-zi-ell
Wortzerlegung  hoch- offiziell
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in einem sehr förmlichen, feierlichen, offiziellen Rahmen stattfindend

Typische Verbindungen zu ›hochoffiziell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochoffiziell‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochoffiziell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber in diesem Jahr ist sie sozusagen in hochoffizieller Mission unterwegs.
Süddeutsche Zeitung, 06.09.2001
Andererseits dürfen Männer und Frauen dann doch hochoffiziell zusammen auftreten.
Die Zeit, 28.09.2006, Nr. 40
Kaum in der Welt, wurde sie nach Protesten der ostdeutschen Basis hochoffiziell wieder begraben.
Die Welt, 23.07.2005
An die Wände hing sie hochoffizielle Bilder ihres Mannes, das Sofa teilte sie mit einer Pittiplatsch-Puppe.
Bild, 03.05.2002
Auch da hat man die Möglichkeit der Wahl zwischen unförmlich und hochoffiziell.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 313
Zitationshilfe
„hochoffiziell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochoffiziell>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochofenschlacke
Hochofengas
Hochofenabstich
Hochofen
hochnotpeinlich
Hochöfner
hochohmig
hochpäppeln
Hochparterre
Hochpass