Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochpolitisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hoch-po-li-tisch
Wortzerlegung hoch- politisch
eWDG

Bedeutung

sehr politisch
Beispiel:
ein hochpolitischer Akt, Vorfall

Typische Verbindungen zu ›hochpolitisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochpolitisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochpolitisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nein, bei beiden Versionen geht es um eine hochpolitische Frage. [Die Zeit, 09.04.1971, Nr. 15]
Das hochpolitische Spiel wird damit auch ein sehr interessantes sozialpsychologisches Spiel. [Die Zeit, 01.05.1970, Nr. 18]
Ein hochpolitischer Begriff ist er jetzt nachgewiesenermaßen in jedem Fall. [Süddeutsche Zeitung, 07.09.2002]
Dieses Amt ist hochpolitisch, und die Beamten dort bemühen sich in einer handwerklich sauberen Weise, die politischen Intentionen ihrer politischen Leitung umzusetzen. [Süddeutsche Zeitung, 07.04.2001]
Von hochpolitischen Angelegenheiten gehört nach der Verfassung des Reichs dahin die äußere Politik. [Weber, Max: Parlament und Regierung im neugeordneten Deutschland. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Politische Schriften, München: Drei Masken Verl. 1921 [1918], S. 220]
Zitationshilfe
„hochpolitisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochpolitisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochpeitschen
hochpathetisch
hochparterre
hochohmig
hochoffiziell
hochpolymer
hochpreisen
hochpreisig
hochproduktiv
hochprofessionell