Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochpolymer

Grammatik Adjektiv
Worttrennung hoch-po-ly-mer
Wortzerlegung hoch- polymer

Typische Verbindungen zu ›hochpolymer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochpolymer‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochpolymer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Schubmodul‑Temperaturdiagramm gibt, wie wir gesehen haben, eine brauchbare Übersicht über das mechanische Verhalten von hochpolymeren Werkstoffen. [Menges, Georg: Werkstoffkunde, Berlin: de Gruyter 1970, S. 41]
Diese Ursache ist in den meisten Fällen die Voraussetzung für die Ausbildung hochpolymerer Produkte. [Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 134]
Denn Bakterien sind in der Lage, eine ganze Reihe von hochpolymeren Stoffen ("Bioplastik") zu bilden. [Die Welt, 02.11.1999]
Die Messungen weisen darauf hin, dass die Teilchen aus dem interstellaren Raum vermutlich hochpolymer sind, ähnlich wie Kunststoffe oder Teer. [Süddeutsche Zeitung, 02.05.2000]
Im Prinzip bestehen die schlauchförmigen Muskeln aus hochpolymeren Elastomeren, die sich um bis zu 25 Prozent verkürzen lassen. [Süddeutsche Zeitung, 11.11.1997]
Zitationshilfe
„hochpolymer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochpolymer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochpolitisch
hochpeitschen
hochpathetisch
hochparterre
hochohmig
hochpreisen
hochpreisig
hochproduktiv
hochprofessionell
hochprofitabel