Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochproduktiv

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hoch-pro-duk-tiv
Wortzerlegung hoch- produktiv
eWDG

Bedeutung

sehr produktiv
Beispiele:
hochproduktive Maschinen
die Einführung neuer hochproduktiver Arbeitsmethoden

Typische Verbindungen zu ›hochproduktiv‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochproduktiv‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochproduktiv‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sind also, auch wenn das gelegentlich bestritten wird, »hochproduktiv«. [Die Zeit, 21.12.2009, Nr. 51]
Doch selbst die größeren und hochproduktiven Betriebe sehen schweren Zeiten entgegen. [Die Welt, 27.10.1999]
Man zeigt sich gerne wehleidig und humorlos, empfindlich, geschwätzig und hochproduktiv. [Die Zeit, 03.03.2013, Nr. 01]
Also muß man die Arbeit, die im Rahmen einer hochproduktiven Wirtschaft vorhanden ist, besser verteilen? [Der Spiegel, 19.05.1997]
Monoton sind aber in der Regel gerade die hochproduktiven Tätigkeiten. [Die Zeit, 04.06.1971, Nr. 23]
Zitationshilfe
„hochproduktiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochproduktiv>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochpreisig
hochpreisen
hochpolymer
hochpolitisch
hochpeitschen
hochprofessionell
hochprofitabel
hochprozentig
hochpumpen
hochpushen