hochranken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghoch-ran-ken
Wortzerlegunghoch-ranken1
eWDG, 1969

Bedeutung

nach oben ranken
Beispiel:
Efeu rankte (sich) am Baum hoch

Typische Verbindungen zu ›hochranken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochranken‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochranken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An den Hölzern sollen einst Pflanzen hochranken, was den Aufenthaltswert der Anlage noch erhöhen dürfte.
Die Welt, 01.09.2005
Zweitens kann sich an diesem Anti-Amerikanismus am linken und rechten politischen Rand neuer Extremismus hochranken.
Süddeutsche Zeitung, 20.03.2003
Die Pflanze hat herzförmige, dunkelgrüne Blätter und lässt sich leicht an einer Kletterhilfe im Kübel hochranken.
Der Tagesspiegel, 31.05.2003
Diese sollen sich am Turm „hochranken“, sollen oben eine „Verschlußkappe“ aus Kunstglas tragen und auf Wunsch verchromt werden.
Die Zeit, 05.03.1965, Nr. 10
Geschichtlich hat sich der Begriff Souveränität an der Figur des Monarchen hochgerankt und meint die höchste Gewalt des Landesherrn.
o. A. [pra]: Souveränität. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1990]
Zitationshilfe
„hochranken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochranken>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochrangig
hochragend
hochragen
hochraffen
hochrädrig
hochrappeln
hochrechnen
Hochrechnung
Hochreck
hochrecken