Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochrecken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung hoch-re-cken
Wortzerlegung hoch- recken
eWDG

Bedeutung

etw., sich nach oben recken
Beispiele:
den Kopf, Arm hochrecken
mit hochgerecktem Hals versuchte er über die Menschenmenge hinwegzusehen
der Reiter reckte sich im Sattel hoch

Thesaurus

Synonymgruppe
(den) Kopf hochnehmen · (sich) aufrichten · (sich) aufsetzen · (sich) emporrecken · (sich) gerade hinsetzen · (sich) hochrecken
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›hochrecken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochrecken‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochrecken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn jetzt, während die Arme des Dirigenten sinken, niemand die Arme hochreckt und frenetisch in die Hände klatscht, geschieht ein Wunder. [Die Welt, 19.05.1999]
Eine Männchenform ist unscheinbar grau, drückt sich bei der Balz nahe beim Weibchen am Boden herum und reckt nur seine Vorderbeine hoch. [o. A.: Schau mir in die Augen, Kleines. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Acht junge Frauen marschieren auf, die Köpfe hochgereckt, die Brust nach vorn. [Süddeutsche Zeitung, 10.03.2003]
Da reckt die Vergangenheit, die nicht vergehen will, noch einmal ihren Finger hoch. [Die Zeit, 30.04.2001, Nr. 18]
Im triefenden Anzug reckt er die Hände zum Himmel hoch. [Die Zeit, 09.12.2013, Nr. 49]
Zitationshilfe
„hochrecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochrecken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochrechnen
hochrappeln
hochranken
hochrangig
hochragend
hochrein
hochreißen
hochrennen
hochrichten
hochriskant