Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochscheuchen

Grammatik Verb
Worttrennung hoch-scheu-chen
Wortzerlegung hoch- scheuchen
eWDG

Bedeutung

jmdn. in die Höhe scheuchen, aufjagen
Beispiele:
den Vogel, Hasen hochscheuchen
umgangssprachlichjmdn. aus seiner Bequemlichkeit hochscheuchen

Verwendungsbeispiele für ›hochscheuchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielmehr wirft er sich vor, die Beamten nicht genug aus der Routine hochgescheucht zu haben. [Die Zeit, 22.04.1994, Nr. 17]
Die Knechte vom Lager hochscheuchen, an die Arbeit, Dämme bauen, dem Meer Land abgewinnen, eine Welt schaffen. [Die Zeit, 03.05.1991, Nr. 19]
Hochgescheucht von einem Captain Jack Aubrey, damit sie nach Schiffen spähen, die er kapern könnte. [Die Zeit, 07.01.2013, Nr. 01]
In einem Land mit geringer Wahlbeteiligung kann es erfolgversprechend sein, vor allem die eigenen Sympathisanten von den Sofas hochzuscheuchen. [Die Zeit, 01.01.2004, Nr. 02]
Man hat Platz, und wer zu spät kommt und in der Mitte sitzt, muss nicht die ganze Reihe hochscheuchen. [Der Tagesspiegel, 19.01.2000]
Zitationshilfe
„hochscheuchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochscheuchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochschaukeln
hochschauen
hochschalten
hochrüsten
hochrückig
hochschichten
hochschicken
hochschieben
hochschießen
hochschlagen