Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochschießen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung hoch-schie-ßen
Wortzerlegung hoch- schießen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. in die Höhe schießen
    1. [übertragen] ...
  2. 2. [umgangssprachlich] schnell wachsen
eWDG

Bedeutungen

1.
in die Höhe schießen
Beispiele:
Flammen schossen hoch
aus der Felsspalte schießt ein Quell hoch
übertragen
Beispiel:
gehobenWut, Grimm, ein Verdacht schoss in ihm hoch (= kam plötzlich auf)
2.
umgangssprachlich schnell wachsen
Beispiele:
Pilze, Unkraut war über Nacht hochgeschossen
ein hochgeschossener Bursche

Typische Verbindungen zu ›hochschießen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochschießen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochschießen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geradezu "hochgeschossen" sei die Quote bei ihm daheim und in anderen Ländern. [Die Zeit, 28.06.2013 (online)]
Das Dach hängt an vielen Stellen tief, an anderen schießt es hoch. [Süddeutsche Zeitung, 24.04.2001]
In der letzten Stunde aber mußte es hochgeschossen sein wie eine tropische Zauberpflanze. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 136]
Sie erinnern sich nicht oft an jenen Moment, doch gelegentlich schießt die Erinnerung hoch, manchmal hilft man ihr sogar auf die Sprünge. [Die Zeit, 08.08.1997, Nr. 33]
Wenn die Anleger an deren Wachstum glauben, schießt der Kurs hoch. [Die Zeit, 07.11.2013 (online)]
Zitationshilfe
„hochschießen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochschie%C3%9Fen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochschieben
hochschicken
hochschichten
hochscheuchen
hochschaukeln
hochschlagen
hochschleichen
hochschleudern
hochschnellen
hochschrauben