Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochspringen

Grammatik Verb
Worttrennung hoch-sprin-gen
Wortzerlegung hoch- springen
Wortbildung  mit ›hochspringen‹ als Letztglied: stabhochspringen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
sich schnell, mit einem Sprung von seinem Platz erheben; aufspringen
b)
an jmdm., etw. in die Höhe springen
c)
springend auf eine höher gelegene Stelle gelangen
2.
Sport Hochsprung als sportliche Disziplin betreiben

Thesaurus

Synonymgruppe
auffahren · aufschrecken · aufspringen · aufspringen wie von der Tarantel gestochen · emporfahren · emporschnellen · hochfahren · hochschnellen · hochschrecken · hochspringen · in die Höhe fahren · in die Höhe schnellen  ●  (plötzlich) senkrecht im Bett stehen  ugs., fig.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›hochspringen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von 2010 auf 2011 war die Zahl noch um fast ein Drittel hochgesprungen. [Die Zeit, 02.12.2012 (online)]
Ich möchte noch mit 30 Jahren hochspringen, falls ich dann noch wettbewerbsfähig sein sollte. [Die Welt, 15.09.2000]
Ich konnte bei der Ecke nicht hochspringen, weil ich abgeblockt wurde. [Bild, 22.10.2004]
Ein paar Stunden später war ich wie elektrisiert und wäre ich nicht angeschnallt gewesen, wäre ich aus meinem Sitz hochgesprungen. [Der Tagesspiegel, 30.03.2002]
Ein schwarzweiß gefleckter Hund kläffte und sprang an ihrem Bein hoch. [Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 60]
Zitationshilfe
„hochspringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochspringen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochsprachlich
hochspielen
hochspekulativ
hochsommerlich
hochsinnig
hochspülen
hochstapeln
hochstaplerisch
hochstecken
hochstehen