hochstämmig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghoch-stäm-mig (computergeneriert)
Wortzerlegunghoch-stämmig
eWDG, 1969

Bedeutung

mit langem Stamm
siehe auch Stamm (1)
Beispiele:
der Forst besteht aus hochstämmigen Buchen
hochstämmige Obstbäume

Typische Verbindungen zu ›hochstämmig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochstämmig‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochstämmig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer heute das weithin kahle Gebirge besteigt, kann sich kaum noch vorstellen, daß es einst mit einem Wald hochstämmiger Bäume mit mächtigem Geäst bedeckt war.
Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 88
Statt kleiner Gewächse sollen nun 75 hochstämmige Bäume und zwei Lärmschutzwälle für mehr Ruhe sorgen.
Die Welt, 28.11.2005
Im Schatten hochstämmiger Laubbäume lässt sich flanieren, gemütlich verweilen und spielen, wo bislang vor allem Asphaltwüste ist.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.2003
Sie gingen am Friedhof vorbei, zur Linken Gewächshäuser und eine Plantage von hochstämmigen, in Stroh gehüllten Rosen.
Reimann, Brigitte: Franziska Linkerhand, Berlin: Neues Leben 1974, S. 126
Selbst der kleinste Fleck »englisch frisiert« - ein Rasenplatz, ein paar Rhododendrongebüsche und höchstens ein Beet hochstämmiger Edelrosen!
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 21842
Zitationshilfe
„hochstämmig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochst%C3%A4mmig>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochstamm
Höchstalter
höchst-
höchst
hochspülen
Hochstand
Hochstapelei
hochstapeln
Hochstapler
hochstaplerisch