Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochstehen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung hoch-ste-hen
Wortzerlegung hoch- stehen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] nach oben stehen
  2. 2. ⟨hochstehend⟩ gesellschaftlich, geistig führend
eWDG

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich nach oben stehen
Beispiele:
am Kopfwirbel stehen einige Haare hoch
ein Mantel mit einem hochstehenden Kragen
[Wassertümpel] wo das Gras hochsteht [ Wasserm.Gänsemännchen16]
2.
hochstehendgesellschaftlich, geistig führend
Grammatik: meist im Partizip I
Beispiele:
eine hochstehende Persönlichkeit
er ist ein geistig, ethisch hochstehender Mensch

Typische Verbindungen zu ›hochstehen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochstehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochstehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da steht sie neben dem Tor und reißt die Arme hoch. [Bild, 18.02.2002]
Einige der Mauerstümpfe, die auch hier allein erhalten geblieben sind, stehen immerhin fünf Meter hoch. [Soden, Wolfram von: Sumer, Babylon und Hethiter bis zur Mitte des zweiten Jahrtausends v. Chr. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 9355]
Und doch ist das alles künstlerisch so hochstehend, daß seine Formung wahrscheinlich auf einen besonderen Stand von Volkserzählern zurückzuführen ist. [Bornkamm, G.: Formen und Gattungen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 5153]
Vor Stunden stand das Wasser dort noch zwei Meter hoch. [Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09]
Die Ruinen verfielen, das Gras stehe hoch, die kambodschanische Regierung kümmere sich eben nicht darum. [Die Zeit, 26.11.2008, Nr. 48]
Zitationshilfe
„hochstehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochstehen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochstecken
hochstaplerisch
hochstapeln
hochspülen
hochspringen
hochsteigen
hochstellen
hochstemmen
hochstielig
hochstilisieren