hochstehen

GrammatikVerb
Worttrennunghoch-ste-hen
Wortzerlegunghoch-stehen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich nach oben stehen
Beispiele:
am Kopfwirbel stehen einige Haare hoch
ein Mantel mit einem hochstehenden Kragen
[Wassertümpel] wo das Gras hochsteht [Wasserm.Gänsemännchen16]
2.
meist im Part. Präs.
hochstehendgesellschaftlich, geistig führend
Beispiele:
eine hochstehende Persönlichkeit
er ist ein geistig, ethisch hochstehender Mensch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Meter Sonne Wasser Zentimeter auf stehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochstehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da steht sie neben dem Tor und reißt die Arme hoch.
Bild, 18.02.2002
Erst nach mehrmaligem Auffordern standen sie auf und hielten die Hände hoch.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 07.03.1940
Einige der Mauerstümpfe, die auch hier allein erhalten geblieben sind, stehen immerhin fünf Meter hoch.
Soden, Wolfram von: Sumer, Babylon und Hethiter bis zur Mitte des zweiten Jahrtausends v. Chr. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 9355
Und doch ist das alles künstlerisch so hochstehend, daß seine Formung wahrscheinlich auf einen besonderen Stand von Volkserzählern zurückzuführen ist.
Bornkamm, G.: Formen und Gattungen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 5153
Ziesche stand im Nebel hoch und war mit seiner Zeltbahn beschäftigt.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 43
Zitationshilfe
„hochstehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochstehen>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochstecken
Höchstdruck
Höchstdosis
höchstdieselbe
höchstderselbe
höchsteigen
Höchsteinsatz
hochstellen
hochstemmen
höchstenfalls