Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochstemmen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung hoch-stem-men
Wortzerlegung hoch- stemmen
eWDG

Bedeutung

etw., jmdn., sich in die Höhe stemmen
Beispiele:
ein Gewicht hochstemmen
der Artist stemmt seine Partnerin hoch
Olga Wendehold schiebt die Karten zusammen … und stemmt sich hoch von der Ofenbank [ BobrowskiLevin19]

Verwendungsbeispiele für ›hochstemmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und ich muss schon schnaufen, nur um meine eigenen 78 Kilo hochzustemmen. [Der Tagesspiegel, 06.08.1999]
Mit schier übermenschlichen Kräften scheint er sie hochstemmen, das Grab öffnen zu wollen. [Der Tagesspiegel, 27.06.1998]
Wir stemmen uns aber nicht etwa mit den Armen hoch, drücken auch die Arme nicht steif durch, sondern lassen sie leise gebeugt. [Riemkasten, Felix: Yoga für Sie, Gelnhausen: Schwab 1966 [1953], S. 167]
Korn gelang es zwar, die Auflage bis Mai 69 auf 149000 hochzustemmen, finanziell kränkelte das Blatt jedoch weiter. [Die Zeit, 27.06.1969, Nr. 26]
Gerda stemmt sich am Tisch hoch und steht taumelnd da. [Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 433]
Zitationshilfe
„hochstemmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochstemmen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochstellen
hochsteigen
hochstehen
hochstecken
hochstaplerisch
hochstielig
hochstilisieren
hochstilisiert
hochstirnig
hochstreben