Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochstreifen

Grammatik Verb
Worttrennung hoch-strei-fen
Wortzerlegung hoch- streifen

Typische Verbindungen zu ›hochstreifen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochstreifen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochstreifen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn sie beim Tanzen die Ärmel hochstreifen, muß man sich genieren. [Zuckmayer, Carl: Der fröhliche Weinberg. In: ders., Der fröhliche Weinberg, Frankfurt a. M.: Fischer 1995 [1925], S. 250]
Die Zeugin streift die Ärmel hoch und zeigt die vernarbten Bißwunden. [konkret, 1981]
Er kleidete sich um, streifte die Ärmel seines Hemdes hoch und ließ sich eine große weiße Schürze bringen. [Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 169]
Der lange Gesellschaftshandschuh der Dame bei feierlichen Ereignissen oder im Theater kann nach einer Weile und muß vor dem Essen abgelegt oder hochgestreift werden. [Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 70]
Im gedämpften Lampenlicht des fensterlosen Raumes wirkte sie gut, als die hübsche Verkäuferin ihren Ärmel hochstreifte und sie um den linken Arm legte. [Die Zeit, 24.10.1980, Nr. 44]
Zitationshilfe
„hochstreifen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochstreifen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochstrecken
hochstreben
hochstirnig
hochstilisiert
hochstilisieren
hochstämmig
hochstülpen
hochsubventioniert
hochtalentiert
hochtechnisiert