Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochtönend

Alternative Schreibung hoch tönend
Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hoch-tö-nend ● hoch tö-nend
Wortzerlegung hoch tönen -end2
Rechtschreibregel § 36 (2.2)
eWDG

Bedeutung

siehe auch hochtrabend
Beispiel:
der Redner sprach in hochtönenden Worten

Thesaurus

Synonymgruppe
großtönend · hochgestochen · hochtrabend · hochtönend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›hochtönend‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochtönend‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochtönend‹, ›hoch tönend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hinter diesen hochtönenden Titeln verbarg sich die einfache Aufklärung der Frauen über ihre wirtschaftliche und soziale Lage. [Baader, Ottilie: Ein steiniger Weg, Lebenserinnerungen einer Sozialistin. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 28967]
Das ist das dürftige Ende einer Geschichte, die so hochtönend angefangen hat. [Die Zeit, 18.12.1952, Nr. 51]
Hochtönende Begriffe, die man bei anderen Juristen häufig findet, vermeidet er fast ängstlich. [Die Zeit, 10.12.1965, Nr. 50]
Zwar reden alle Personen sehr hochtönend und sprechen deutlich oft auch ihre Schwächen aus. [Die Zeit, 12.03.1953, Nr. 11]
Aber diese Korruption läßt sich nicht durch hochtönende Worte, sondern durch unermüdliche, unendliche Arbeit beseitigen. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 05.03.1920]
Zitationshilfe
„hochtönend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hocht%C3%B6nend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochturnen
hochträchtig
hochtreiben
hochtragend
hochtragen
hochtürmen
hochungesättigt
hochverdaulich
hochverdichtet
hochverdient