hochtreiben

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghoch-trei-ben (computergeneriert)
Wortzerlegunghoch-treiben
eWDG, 1969

Bedeutung

etw. forciert voranbringen, in die Höhe schrauben
Beispiele:
die Preise hochtreiben
Alles ist geleitet, geregelt, hier unterdrückt, dort hochgetrieben [KlepperSchatten813]

Typische Verbindungen zu ›hochtreiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochtreiben‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochtreiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und sie werden versuchen, den Preis für ihr Wohlverhalten hochzutreiben.
Die Zeit, 07.12.2006, Nr. 50
Eine hohe Nachfrage bei geringem Angebot treibt dann die Preise hoch.
Der Tagesspiegel, 19.01.2003
Als ich an geliebten und gehaßten Stellen vorbeiging, schienen die Geschehnisse eben passiert zu sein, so heftig trieben sie erinnernd in mir hoch.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 31
Was unterwegs niederstürzte, wurde im Gedränge zertrampelt oder mit Stiefeltritten wieder hochgetrieben.
Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 310
Von dort haben wir einen Luftschacht hochgetrieben, auf der Wiese südlich vom Denkmal kamen wir raus.
Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 6
Zitationshilfe
„hochtreiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochtreiben>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochtrasse
Hochtrapez
hochtragend
hochtragen
hochträchtig
hochtürmen
hochturnen
Hochufer
hochungesättigt
hochverdaulich