Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochverdient

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hoch-ver-dient
Wortzerlegung hoch- verdient
eWDG

Bedeutung

sehr verdient
Beispiel:
ein hochverdienter Mann, Gelehrter

Typische Verbindungen zu ›hochverdient‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochverdient‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochverdient‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man die 90 Minuten sieht, war unser Sieg hochverdient. [Die Zeit, 10.12.2013 (online)]
Dieser Sieg war hochverdient, er hätte ein, zwei Tore höher ausfallen müssen. [Süddeutsche Zeitung, 26.06.1998]
Da heftete ihm auch die Queen den hochverdienten Orden des Empires an. [Die Welt, 07.11.2002]
Sie haben gekämpft, gegrätscht – und ein hochverdientes 1:1 geholt! [Bild, 16.09.1998]
Landesgeschichte und die allgemeindeutsche landesgeschichtliche Forschung zugleich hochverdienten Toten gelten, so will diese Abstattung einer Dankesschuld zugleich auch als verpflichtendes Bekenntnis gewertet werden. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 905]
Zitationshilfe
„hochverdient“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochverdient>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochverdichtet
hochverdaulich
hochungesättigt
hochtürmen
hochtönend
hochveredelt
hochverehrt
hochverfügbar
hochverräterisch
hochverschuldet