hochverdient

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghoch-ver-dient (computergeneriert)
Wortzerlegunghoch-verdient
eWDG, 1969

Bedeutung

sehr verdient
Beispiel:
ein hochverdienter Mann, Gelehrter

Typische Verbindungen zu ›hochverdient‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochverdient‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochverdient‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man die 90 Minuten sieht, war unser Sieg hochverdient.
Die Zeit, 10.12.2013 (online)
Da heftete ihm auch die Queen den hochverdienten Orden des Empires an.
Die Welt, 07.11.2002
Landesgeschichte und die allgemeindeutsche landesgeschichtliche Forschung zugleich hochverdienten Toten gelten, so will diese Abstattung einer Dankesschuld zugleich auch als verpflichtendes Bekenntnis gewertet werden.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 905
In der Scheune hat es einen hochverdienten Jubel gegeben, um Ratte Toscas Luftsprung und Überschlag.
Bobrowski, Johannes: Levins Mühle, Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 104
Die anderen Beiträge befassen sich, dem hochverdienten Archivar zu Ehren, fast durchgängig mit Vorgängen oder Streitfragen aus dem Wirkungskreise der Archive.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 420
Zitationshilfe
„hochverdient“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochverdient>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochverdichtet
hochverdaulich
hochungesättigt
Hochufer
hochturnen
hochveredelt
hochverehrt
hochverfügbar
Hochverfügbarkeit
Hochverrat