Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochwerfen

Grammatik Verb
Worttrennung hoch-wer-fen
Wortzerlegung hoch- werfen
Wortbildung  mit ›hochwerfen‹ als Erstglied: Hochwurf
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in die Höhe, in die Luft werfen

Typische Verbindungen zu ›hochwerfen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochwerfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochwerfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch geht es ihnen wie dem hochgeworfenen Stein: Keiner bleibt auf immer oben. [Die Zeit, 06.10.1978, Nr. 41]
Man taumelt herum, die Arme hochgeworfen, und japst nach Luft. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 443]
Sie jagten ihn, sie schnappten ihn, sie warfen ihn hoch und fingen ihn wieder auf. [Die Zeit, 02.06.2013, Nr. 23]
Sie werfen zur Musik ihre Arme hoch und singen die Refrains mit. [Der Tagesspiegel, 13.01.2002]
Irgendwann wird er die zehn Bälle, die er hochwirft, nicht mehr fangen können. [Die Zeit, 07.07.2004, Nr. 28]
Zitationshilfe
„hochwerfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochwerfen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochverzinslich
hochverschuldet
hochverräterisch
hochverfügbar
hochverehrt
hochwertig
hochwichtig
hochwillkommen
hochwinden
hochwinterlich