hochwinden

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung hoch-win-den
Wortzerlegung  hoch- winden1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
mit einer Winde nach oben ziehen
2.
sich mit einer Drehbewegung aufwärts bewegen, in die Höhe bewegen

Typische Verbindungen zu ›hochwinden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochwinden‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochwinden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da windet man sich die schon für zwei Gepäckstücke viel zu schmale Treppe hoch und sitzt irgendwann dann auf Deck.
Die Zeit, 15.04.1988, Nr. 16
Auch die Herausgeber selber hüten sich, ihren Anspruch dergestalt hochzuwinden und festzuschreiben.
Die Zeit, 14.12.1990, Nr. 51
Die Trichterwinden sind starkwüchsige und schönblühende Kletterpflanzen, die an Drähten und Stäben hochwinden und eine dichte grüne Wand bilden.
Reinhardt Höhn, Blumen für den Balkon: Berlin: VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag 1976, S. 46
An den Drähten, die nach dem Schneiden der Hopfenstöcke im Frühjahr angebracht werden, winden sich die Hopfenreben hoch.
Süddeutsche Zeitung, 02.04.2003
Vielleicht, dachte er, ließe sich eine Glocke besorgen, die man irgendwo provisorisch hochwinden konnte, und sei 's an einer Teppichstange?
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 118
Zitationshilfe
„hochwinden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochwinden>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochwillkommen
Hochwild
hochwichtig
hochwertig
hochwerfen
Hochwinter
hochwirksam
hochwohlgeboren
hochwohllöblich
hochwölben