Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

hoffähig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hof-fä-hig
Wortzerlegung Hof -fähig
Wortbildung  mit ›hoffähig‹ als Erstglied: Hoffähigkeit
eWDG

Bedeutung

würdig, bei Hofe zu erscheinen
Beispiele:
er war nicht hoffähig
ein wenig hoffähiger Künstler
bildlich
Beispiel:
aber da man dazu [zum Stopfen der Löcher] fast weißes Garn, ungefärbt und ungebleicht, verwenden mußte … gilt trotz tadellosen Stoffs die Hose als nicht mehr hoffähig (= salonfähig) [ A. ZweigGrischa118]

Typische Verbindungen zu ›hoffähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hoffähig‹.

geworden

Verwendungsbeispiele für ›hoffähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber ich hatte immer gedacht, sie wären nach 1945 nicht mehr hoffähig. [Die Zeit, 16.01.1995, Nr. 03]
Zweifellos hat es ihren Stolz verletzt, für nicht hoffähig gehalten zu werden. [Die Zeit, 22.11.1951, Nr. 47]
Nach einer experimentellen Phase sind digitale Produktionen inzwischen hoffähig geworden. [Süddeutsche Zeitung, 31.01.2001]
Es fehle das Geld, die Disziplin schon jetzt hoffähig zu machen. [Süddeutsche Zeitung, 09.10.1999]
Adelige Damen, welche vor ihrer Ehe bei Hofe verkehrten, später aber einen Unadeligen, aber hoffähigen Herrn heiraten, bleiben hoffähig. [Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 29011]
Zitationshilfe
„hoffähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hoff%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hoffnungsvoll
hoffnungsreich
hoffnungsloser Fall
hoffnungslos
hoffnungsgeschwellt
hoffärtig
hofieren
hofmeistern
hofmännisch
hofrätlich