hoffärtig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hof-fär-tig
eWDG

Bedeutung

gehoben, abwertend dünkelhaft stolz, hochfahrend, überheblich, anmaßend
Beispiele:
ein hoffärtiges Auftreten, Wesen
einen hoffärtigen Sinn haben
(stolz und) hoffärtig sein
ein kalter, hoffärtiger Mensch
hinter ihr schlug ein Pfau ... sein hoffärtiges Rad [ Th. MannKönigl. Hoheit7,59]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hoffart · hoffärtig
Hoffart f. ‘übersteigerter Stolz, überheblicher Hochmut, Dünkel’, mhd. hoffart ist die assimilierte Form von mhd. hōchvart, auch hōh(e)vart, hōvart ‘Hochsinn, edler Stolz, äußerer Glanz, Pracht, Aufwand, Übermut’. Das zusammengesetzte Substantiv folgt der verbalen Fügung mhd. hōhe varn ‘vornehm leben’ (mhd. hōhe Adv. in der Bedeutung ‘vornehm, stolz’ und varn im Sinne von ‘sich befinden, leben’; dazu Wohlfahrt, s. ↗wohl, zur Etymologie s. ↗hoch und ↗fahren). Die Bedeutung entwickelt sich von ‘vornehme Lebensart’ über ‘edler Stolz’ bis zu ‘Hochmut, Dünkel’. hoffärtig Adj. ‘übertrieben stolz, hochmütig, dünkelhaft’, ahd. hōhfertīg (um 1000), mhd. hōchvertec, hōchvertic ‘hochgesinnt, stolz, prachtvoll, übermütig’.

Thesaurus

Synonymgruppe
anmaßend · ↗arrogant · ↗eingebildet · ↗hochmütig · ↗hochnäsig · hält sich für sonst wen · sehr von sich (selbst) eingenommen · ↗stolz · ↗vermessen · ↗versnobt · ↗überheblich  ●  auf dem hohen Ross sitzen  fig., Redensart · ↗dünkelhaft  veraltet · hoffärtig  veraltet · ↗aufgeblasen  ugs. · ↗blasiert  geh. · ↗breitspurig  ugs. · ↗hybrid  geh. · hält sich für Gott weiß wen  ugs. · hält sich für den Größten  ugs., männl. · hält sich für die Größte  ugs., weibl. · hält sich für was Besonderes  ugs. · hält sich für was Besseres  ugs. · kennt (auch) keine kleinen Leute mehr  ugs., scherzhaft-ironisch · trägt die Nase hoch  ugs., fig.
Assoziationen
Psychologie
Synonymgruppe
anmaßend · ↗arrogant · ↗aufdringlich · ↗dominant · ↗großtuerisch · ↗hochfahrend · hoffärtig · ↗vermessen · ↗überheblich · übertrieben selbstbewusst  ●  ↗präpotent  österr. · ↗insolent  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • aufgeblasen · durchdrungen von der eigenen Bedeutsamkeit · ↗geschwollen · ↗großspurig · selbstwichtig · selbstüberzeugt · von sich selbst überzeugt

Verwendungsbeispiele für ›hoffärtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unbescheiden und hoffärtig muss er also auch noch gewesen sein.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.1999
Jedenfalls hat sie in der jüngsten Zeit alles gemieden, was ihr als hoffärtig ausgelegt hätte werden können.
Die Zeit, 02.11.2009, Nr. 44
Um die einfache gottesfürchtige Wirkung ist die Komponistin bemüht - bloß keine hoffärtige Theatralisierung des Passionstextes.
Die Zeit, 18.09.2000, Nr. 38
Die vorzeitige Vertragsverlängerung für Vorstände am Abend vor der Hauptversammlung sei "instinktlos, taktlos, hoffärtig und arrogant" gewesen.
Die Welt, 17.07.2004
Daß er die brüskierenden und hoffärtigen Äußerungen von Lambsdorff gekontert hat, veranlaßt die Fraktion zu starkem Beifall.
Der Spiegel, 11.10.1982
Zitationshilfe
„hoffärtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hoff%C3%A4rtig>, abgerufen am 08.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hoffart
Hoffähigkeit
hoffähig
Hofetikette
Hoferbe
Hoffen
Hoffenster
hoffentlich
Hoffest
höfflich