Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hoffnungsreich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hoff-nungs-reich
Wortzerlegung Hoffnung -reich
eWDG

Bedeutung

gehoben hoffnungsvoll
Beispiele:
eine hoffnungsreiche Zukunft
jung und hoffnungsreich sein

Verwendungsbeispiele für ›hoffnungsreich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er erkannte sehr wohl, daß es fast nur allein auf ihn ankam, die gegenwärtigen Verhältnisse zur Basis einer neuen, hoffnungsreichen Zukunft auszugestalten. [May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 300]
Es war in der Frühe eines schönen, warmen, hoffnungsreichen Frühlingstages. [May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 380]
Nur 35 Millionen Euro haben die Vereine diesmal für neue Spieler ausgegeben, die hoffnungsreichste Investition tätigte dabei der VfL Wolfsburg. [Die Welt, 01.08.2003]
Er beschrieb vielmehr die europäische Metropole Berlin, ihre hoffnungsreiche, aber auch tödliche Bedeutung für die europäischen Juden. [Die Zeit, 19.11.1998, Nr. 48]
Viswanathan Anand, der 22jährige Großmeister aus Madras, ist zur Zeit der geheimnisvollste, aber auch hoffnungsreichste Stern am internationalen Schachhimmel. [Die Zeit, 15.05.1992, Nr. 21]
Zitationshilfe
„hoffnungsreich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hoffnungsreich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hoffnungsloser Fall
hoffnungslos
hoffnungsgeschwellt
hoffnungsfroh
hoffnungsfreudig
hoffnungsvoll
hoffähig
hoffärtig
hofieren
hofmeistern