hohnvoll

GrammatikAdjektiv
Worttrennunghohn-voll
WortzerlegungHohn-voll
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben voller Hohn, höhnisch
Beispiel:
Das klang wiederum so unbarmherzig hohnvoll [AndresHochzeit153]

Typische Verbindungen zu ›hohnvoll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hohnvoll‹.

Verwendungsbeispiele für ›hohnvoll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Überhaupt ist dies ein Film der dauernd hohnvoll zerstörten Erwartungen.
Die Zeit, 29.09.1972, Nr. 39
Hohnvoll endet der Film mit der Frage, ob man wissen wolle, wer Kennedy umgebracht habe.
Süddeutsche Zeitung, 16.09.1996
Auf Ritas Rat habe ich an Meusel sehr höflich, eigentlich hohnvoll höflich, geschrieben.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1950. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1950], S. 13
Es achtet nicht auf die prahlerischen, roten Tücher, nicht auf die hohnvollen Zurufe.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 285
Aber der Klang der Frage war böse, hohnvoll und von dem Haß des Geschlagenen erfüllt.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 14
Zitationshilfe
„hohnvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hohnvoll>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hohnsprechen
Hohnlachen
hohnlächeln
höhnisch
Hohngelächter
hoho
Höhung
hoi
Höker
Hökerfrau