holzig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghol-zig
Wortbildung mit ›holzig‹ als Letztglied: ↗vollholzig
eWDG, 1969

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Holz (1)
Beispiele:
eine holzige Faser
eine Pflanze mit holzigem Stängel
mit sehr harten Fasern
Beispiel:
holziger Kohlrabi, Sellerie, Spargel, holzige Möhren, Kohlrüben, Radieschen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Holz · holzen · Holzer · hölzern · holzig · Holzapfel · Holzschnitt · Holzweg
Holz n. ‘Gewebe und Stamm von Bäumen und Sträuchern, Baum, Wald, aus Holz gefertigter Gegenstand’, ahd. (8. Jh.), mhd. holz, asächs. mnd. aengl. anord. holt, mnl. nl. hout, engl. (dichterisch) holt, schwed. (mundartlich) hult führen als schwundstufige Bildungen (germ. *hulta-) wie griech. kládos (κλάδος) ‘Ast, Zweig, Trieb’, kladarós (κλαδαρός) ‘gebrechlich’ und unterschiedlich ablautendes lat. clādēs ‘Verletzung, Schaden, Unheil, Niederlage’ sowie aslaw. klada ‘Holzblock’, russ. kolóda (колода) ‘Balken, Block, Baumstamm’ auf eine d-Erweiterung der Wurzel ie. *kel(ə)- ‘schlagen, hauen’, so daß Holz ursprünglich als das ‘Abgeschlagene, Abgehauene’ aufzufassen ist. holzen Vb. ‘Holz fällen und aus dem Walde schaffen’, mhd. holzen, auch ‘mit Holz versehen’, übertragen ‘prügeln’ (Anfang 19. Jh.), im Fußball ‘roh spielen’ (20. Jh.). Holzer m. ‘Holzhauer’, mhd. holzer; im Fußball ‘roher Spieler’ (20. Jh.). hölzern Adj. ‘von Holz’, mhd. hulzerīn; vgl. daneben ahd. holzīn ‘aus Holz’ (um 1000), mhd. hülzīn, holzīn. holzig Adj. (16. Jh.). Holzapfel m. ‘wildwachsender Apfel’, mhd. holzapfel. Holzschnitt m. ‘in eine Holzplatte eingeschnittenes Bild und dessen Abdruck’ (18. Jh.). Holzweg m. ‘Waldweg, Weg, auf dem aus dem Walde Holz transportiert wird’, mhd. holzwec; übertragen ‘Weg, der plötzlich aufhört, Abweg, Irrtum’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
holzig · verholzt
Assoziationen
  • Gehölz  fachspr. · ↗Holzgewächs  fachspr. · holzige Pflanze  fachspr. · holziges Gewächs  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›holzig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›holzig‹.

Verwendungsbeispiele für ›holzig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unten soll er wohl nicht trocken sein, auch nicht holzig.
Bild, 26.04.2003
Zumindest wäre das anstrengend hörenswerte Werk weniger holzig und umständlich geraten.
Die Welt, 27.09.2005
Das Ende, das ohnehin nicht selten leicht holzig ist, kommt auf den Tellerrand.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 371
Damit der Gast aber nicht zu kurz kommt, muß die Köchin dafür sorgen, daß er von allen holzigen Teilen sorgfältig befreit ist.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3111
Ein Kohlehydrat ist auch die den holzigen Bestandteil der pflanzlichen N. bildende unverdauliche Zellulose.
o. A.: N. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 36553
Zitationshilfe
„holzig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/holzig>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Holzhütte
Holzhaus
Holzhaufen
Holzhauer
Holzhändler
Holzimitation
Holzindustrie
Holzkarren
Holzkasten
Holzkeller