homoerotisch

Aussprache
Worttrennungho-mo-ero-tisch (computergeneriert)
Wortzerlegunghomo-erotisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich ein erotisches Empfinden für das eigene Geschlecht habend

Typische Verbindungen zu ›homoerotisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›homoerotisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›homoerotisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es dürfte also gar nicht so einfach sein, jemandem homoerotische Handlungen nachzuweisen.
Die Zeit, 05.07.2012, Nr. 27
Hier entfaltete sich ihre homoerotische Liaison auf sehr poetische Weise.
Die Welt, 10.11.2000
In den Polen Schwarz und Rosa lebt der erst 27-jährige Künstler seine homoerotisch gefärbten Obsessionen aus.
Süddeutsche Zeitung, 11.10.2002
Und vieles, insbesondere die homoerotischen Anlehnungswünsche innerhalb der radikalen Gruppe, blieb tabu.
Der Spiegel, 02.05.1988
Der amerikanische Dichter erlaubte es Thomas Mann, in seiner Umarmung der Demokratie, wenn auch eher indirekt, seinen homoerotischen Neigungen zu folgen.
Lepenies, Wolf: Kultur und Politik, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 141
Zitationshilfe
„homoerotisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/homoerotisch>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Homoerotiker
Homoerotik
Homoemotionalität
Homoehe
homodont
homofon
Homofonie
Homogamie
homogen
homogenisieren