Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

homolog

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache  [homoˈloːk]
Worttrennung ho-mo-log
Wortbildung  mit ›homolog‹ als Grundform: Homologie
Herkunft Griechisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Biologie stammesgeschichtlich übereinstimmend, von entwicklungsgeschichtlich gleicher Herkunft
2.
besonders Mathematik gleich liegend, entsprechend
3.
Chemie gesetzmäßig aufeinander folgend

Thesaurus

Synonymgruppe
entsprechend · gleichliegend · homolog · ähnlich · übereinstimmend

Typische Verbindungen zu ›homolog‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›homolog‹.

Verwendungsbeispiele für ›homolog‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei lassen sich aber verschiedene homologe Antigene deutlich durch ihren Titer voneinander unterscheiden. [Grell, Karl G.: Protozoologie, Berlin u. a.: Springer 1956, S. 141]
Sie lassen sich häufig, aber keineswegs immer mikroskopisch durch einen Vergleich mit dem unveränderten homologen Chromosom erkennen. [Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 367]
Einerseits praktiziert man da die sogenannte homologe Insemination im Splitting‑Verfahren. [Die Zeit, 12.05.1972, Nr. 19]
Bei dieser Gruppe sind Endstücke zwischen nicht homologen Chromosomen ausgetauscht. [Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 67]
Homologe Reihen sind in fast allen Stoffklassen der organischen Chemie bekannt. [Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 3]
Zitationshilfe
„homolog“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/homolog>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
homograph
homograd
homogenisieren
homogen
homofon
homologieren
homomorph
homonom
homonym
homonymisch