Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

honorieren

Grammatik Verb · honoriert, honorierte, hat honoriert
Aussprache 
Worttrennung ho-no-rie-ren
Wortbildung  mit ›honorieren‹ als Erstglied: Honorierung · honorabel  ·  formal verwandt mit: Honorar
Herkunft aus honōrārelat ‘ehren, auszeichnen, belohnen’ < honōslat ‘Auszeichnung, Ehrung, Anerkennung’
eWDG

Bedeutung

jmdn. honorierenjmdm. ein Honorar zahlen
Beispiele:
den Schriftsteller honorieren
den Arzt (für seine Bemühungen) honorieren
der Tänzer wurde gut honoriert
etw. honorierenfür etw. ein Honorar zahlen
Beispiele:
ein Buch honorieren
Einsendungen an die Zeitung werden sofort honoriert
Einen solchen Werbeeinfall würde er … mit tausend Mark honorieren [ M. WalserHalbzeit304]
übertragen
Beispiel:
spöttischsein Entgegenkommen wurde mit Nichtachtung honoriert (= belohnt)
Bankwesen einen Wechsel honoriereneinen Wechsel bezahlen
Beispiel:
die Bank hat den Scheck nicht honoriert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Honorar · honorieren · Honoratioren · honorig
Honorar n. ‘Vergütung’ (besonders für Tätigkeiten in freischaffenden Berufen). Lat. honōrārium ‘Anerkennung für geleistete Dienste, Ehrensold, Belohnung’, gebildet zu lat. honōs, jünger honor (Genitiv honōris) ‘Auszeichnung, Ehrung, Anerkennung’, wird zunächst unverändert ins Dt. übernommen (16./17. Jh.), dann unter Aufgabe der lat. Endung zu Honorar eingedeutscht (Ende 18. Jh.). honorieren Vb. ‘belohnen, vergüten’, kaufmännisch auch ‘bezahlen, einlösen (von Wechseln)’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. honōrāre ‘ehren, auszeichnen, belohnen’ (zu lat. honōs, honor, s. oben). Honoratioren Plur. ‘angesehene Einwohner’. Das gegen Ende des 18. Jhs. aus kanzleisprachlichem Honoratiores ‘die Angesehensten eines Ortes’ (Ende 17. Jh.) eingedeutschte Substantiv entspricht dem substantivierten Komparativ lat. honōrātiōrēs Plur. ‘die (durch ein hohes Amt) mehr als andere Geehrten’, der zu lat. honōrātus Part.adj. ‘geehrt, angesehen’ (von honōrāre ‘ehren’) gebildet ist. honorig Adj. ‘ehrenhaft, anständig, freigebig, großzügig’, Bildung (Ende 18. Jh.) der Studentensprache zu lat. honōs, honor.

Thesaurus

Synonymgruppe
anerkennen · bestätigen · honorieren · quittieren · würdigen
Synonymgruppe
belohnen · honorieren

Typische Verbindungen zu ›honorieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›honorieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›honorieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er honoriert die Unterstützung Bushs beim Zustandekommen der deutschen Einheit. [Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 996]
Dass dieser als Gründer die Verantwortung in andere Hände übergebe, müsse man hoch honorieren. [Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06]
Jetzt soll der Leser auch noch die honorierte Leistung der Autoren übernehmen. [Die Zeit, 07.10.2004, Nr. 42]
Es wäre natürlich gut, für seine Leistung entsprechend honoriert zu werden. [Die Zeit, 06.01.2003, Nr. 01]
Zusätzlich honoriert Mohn die Arbeit in jedem Ausschuß mit weiteren 15000 Mark pro Jahr. [Die Zeit, 13.03.1987, Nr. 12]
Zitationshilfe
„honorieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/honorieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
honorabel
honigsüß
honiggelb
honigfarben
honigblond
honorig
honoris causa
hooked
hopfen
hopp