hopsnehmen

Worttrennunghops-neh-men (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

salopp auf frischer Tat ertappen u. rasch festnehmen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hoppeln · hoppen · hopp · hopphopp · hoppla · hopsen · Hopser · Hopse · hops1 · hopsa · hopsasa · hopsala · hops2 · hopsgehen · hoppnehmen
hoppeln Vb. ‘kleine Sprünge machen, hüpfend springen, humpeln’, mhd. hoppeln. Das mit iterativem l gebildete Verb ist an eine das Aufspringen nachahmende und expressive (im Obd. daher unverschobene) Doppelkonsonanz aufweisende Wortform hopp- anzuschließen, die danach an lautlich und semantisch nahestehendes hoppen Vb. (s. ↗hüpfen) angelehnt worden ist. Ob die dort angeführten Verbformen mhd. (md.), nhd. (obd. md. nd.) hoppen als (von oben genanntem hopp- beeinflußte?) Lautvarianten von hüpfen, hopfen bzw. huppen oder aber besser als hier anzuschließende Vorformen von hoppeln aufzufassen sind, ist nicht zu entscheiden. Hierher gehört auf jeden Fall lautmalendes hopp Interjektion verstärkt hopphopp, hoppla, das aus dem Imperativ des Verbs hervorgegangen ist oder aber sogar als Ausgangsform für hoppen, hoppeln zu gelten hat; zur Verbreitung der Interjektion vgl. schwed. hopp, dän. hop sowie auch frz. hop und hop là. Heranzuziehen ist ferner das Intensivum hopsen Vb. ‘hüpfen, unbeholfen tanzen’, ahd. hoppazzen (11. Jh.), aengl. hoppetan, mit den Ableitungen Hopser m. ‘kleiner Sprung, schneller Tanz’ und Hopse f. Hüpfspiel der Kinder, sowie hops1 Imperativ und Interjektion, erweitert hopsa, hopsasa, hopsala, zur Charakterisierung einer schnellen Bewegung, eines Sprunges oder Falles. Daneben hops2 Adv. ‘plötzlich verschwunden (gleichsam weggehopst, davongehüpft), verloren, weg’. In lockerer Umgangssprache hopsgehen Vb. ‘kaputt-, verlorengehen, ums Leben kommen’, gaunersprachlich ‘verhaftet werden’, hops-, hoppnehmen ‘festnehmen, verhaften’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandes) habhaft werden · auffliegen lassen · ↗aufgreifen · ↗ausheben · ↗ergreifen · ↗ertappen · ↗erwischen · ↗fangen · ↗fassen · ↗festnehmen · ↗greifen · hochgehen lassen · ↗stellen · ↗verhaften · zu fassen kriegen  ●  (jemandem) das Handwerk legen  fig. · ↗(wieder) einkassieren  ugs., salopp, fig. · am Schlafittchen packen  ugs. · arripieren  geh., veraltet · ↗aufbringen (Schiff)  fachspr., Jargon · ↗hochnehmen  ugs. · ↗hoppnehmen  ugs. · hopsnehmen  ugs. · ↗kaschen  ugs. · ↗kassieren  ugs. · ↗kriegen  ugs. · ↗packen  ugs. · ↗schnappen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) ein X für ein U vormachen · ↗foppen · ↗narren · ↗nasführen · ↗täuschen · zum Besten haben · zum Besten halten · zum Narren halten  ●  (jemanden etwas) glauben machen  Hauptform · ↗(jemandem etwas) weismachen  ugs. · (jemandem) einen Bären aufbinden  ugs. · (mit jemandem) sein(e) Spielchen treiben  ugs. · an der Nase herumführen  ugs. · ↗anführen  ugs. · ↗anmeiern  ugs. · ↗anschmieren  ugs. · auf den Arm nehmen  ugs., fig. · auf die Rolle nehmen  ugs. · auf die Schippe nehmen  ugs. · ↗aufziehen  ugs. · ↗einseifen  ugs. · für dumm verkaufen  ugs. · ↗hochnehmen  ugs. · hopsnehmen  ugs. · ↗verarschen  derb · ↗verdummbeuteln  ugs. · verdummdeubeln  ugs. · ↗vergackeiern  ugs. · verkaspern  ugs. · ↗verkohlen  ugs. · ↗verladen  ugs. · vernatzen  ugs., regional · ↗verschaukeln  ugs. · ↗verscheißern  derb · ↗veräppeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • hänseln · ↗necken · ↗plagen · ↗quälen · ↗sticheln · ↗traktieren · zu schaffen machen · ↗zusetzen  ●  zwicken und zwacken  fig. · auf die Schippe nehmen  ugs. · ↗aufziehen  ugs. · ↗piesacken  ugs. · ↗triezen  ugs. · utzen  ugs. · ↗vexieren  geh., veraltet · ↗ärgern  ugs.
  • hänseln · ↗necken · ↗sticheln  ●  zwicken und zwacken  fig. · ↗aufziehen  ugs. · utzen  ugs. · ↗ärgern  ugs.
  • (etwas) nicht ernst meinen  ●  ↗Spielchen (spielen)  ugs.
  • (jemanden) aufziehen (mit) · (jemanden) hochnehmen (mit) · ↗(jemanden) veralbern · ↗(jemanden) verulken · (seine) Späße treiben (mit)
  • (jemanden) für dumm verkaufen (wollen) · (jemanden) zum Narren halten · (jemandes) Gutmütigkeit ausnutzen · sich auf jemandes Kosten amüsieren  ●  (jemanden) verarschen (wollen)  derb
  • (die) Köpfe vernebeln · ↗(etwas) vorgeben · ↗(jemandem etwas) einflüstern · ↗(jemandem etwas) einreden · ↗(jemandem etwas) weismachen · (jemanden von etwas) zu überzeugen versuchen · ↗(jemanden) einseifen · (jemanden) hinwegtäuschen über · Augenwischerei betreiben · Nebelkerzen werfen · ↗manipulieren · so tun als ob · ↗suggerieren · ↗vortäuschen  ●  (jemandem) Sand in die Augen streuen  fig. · (jemandem einen) Bären aufbinden  ugs. · (jemandem einen) Floh ins Ohr setzen  ugs., fig. · (jemandem etwas) auf die Nase binden wollen  ugs., variabel, Redensart · ↗(jemandem etwas) vormachen  ugs. · (jemanden etwas) glauben machen  geh. · ↗auftischen  ugs. · ↗einnebeln  ugs.
  • (das ist) hoffentlich nicht ernst gemeint · im Ernst? · ist das Ihr Ernst? · können Sie das bitte noch einmal wiederholen? · meinen Sie das ernst?  ●  (ich glaube,) ich hab mich (da) wohl verhört!  ugs. · (sag mal,) spinnst du?  ugs. · (wohl) (ein) schlechter Witz  ugs. · bist du noch (ganz) zu retten?  ugs. · bist du noch ganz bei Trost?  ugs. · das ist jetzt ein Witz (nicht wahr?)  ugs. · das ist nicht dein Ernst!  ugs. · das kann nicht Ihr Ernst gewesen sein!  ugs. · das meinst du (doch) nicht ernst!?  ugs. · das sollte (doch) wohl ein Scherz (gewesen) sein!  ugs. · du hast sie wohl nicht (mehr) alle!  derb · hast du sie noch alle?  derb · in echt oder aus Scheiß?  derb · komm mal klar!  ugs., jugendsprachlich · machst du Witze?  ugs. · meinst du das etwa ernst?  ugs. · sag das nochmal! (herausfordernd)  ugs. · soll das ein Witz sein?  ugs., ironisch · tickst du noch richtig?  derb, variabel · was erzählst du da!? (ungläubig)  ugs. · was war das eben? (drohend)  ugs. · wie bitte??  ugs. · wie jetzt!?  ugs. · wie war das (eben)? (drohend)  ugs. · willst du mich auf den Arm nehmen?  ugs., fig. · wollen Sie mich verarschen?  derb
  • (ein) falsches Spiel spielen · (es) mit der Wahrheit nicht so genau nehmen · (etwas) wahrheitswidrig behaupten · ↗betrügen · die Unwahrheit sagen · ↗hochstapeln · ↗schwindeln  ●  ↗lügen  Hauptform · mit gespaltener Zunge sprechen  fig. · ↗cheaten  ugs. · ↗flunkern  ugs. · ↗mogeln  ugs.
  • (einen) Scherz machen (über) · (jemandem) ins Gesicht lachen · (sich) auf jemandes Kosten amüsieren · (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts) · (sich) lustig machen (über) · (sich) mokieren (über) · Scherze treiben mit · Witze machen (über) · ↗auslachen · ins Lächerliche ziehen · lächerlich machen · seinen Spaß haben (mit/bei) · ↗spotten (über) · ↗verlachen · ↗witzeln · zum Gespött machen  ●  Späße treiben (mit)  veraltend · ↗verspotten  Hauptform · (jemandem) eine lange Nase drehen  ugs., fig. · (jemandem) eine lange Nase machen  ugs., fig. · (sich) belustigen (über)  geh. · Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.  geh., Sprichwort · durch den Kakao ziehen  ugs., fig. · ↗frotzeln (über)  ugs. · ↗verhohnepiepeln  ugs.
  • (den) Anschein erwecken · (den) Eindruck erwecken (als sei ...) · (die) Illusion erwecken · ↗(etwas) vorgaukeln · ↗(etwas) vorspiegeln · ↗(etwas) vorspielen · ↗(etwas) vortäuschen · (sich) (den) Anschein geben · blauen Dunst vormachen · so tun als ob  ●  ↗(etwas) inszenieren  geh.
  • (seinen) Spaß haben · (sich) amüsiert zeigen · (sich) einen Jux machen aus
  • frotzeln · ↗höhnen · ↗lästern · ↗scherzen · ↗spotten · ↗spötteln · ↗ulken · ↗verhöhnen · ↗verspotten · ↗witzeln  ●  ↗(sich) mokieren  geh.
  • falsche Versprechung(en) · falsches Versprechen  ●  heiße Luft  fig.
  • begaunern · ↗hereinlegen · hinters Licht führen · über den Löffel balbieren · über den Löffel barbieren  ●  ↗betrügen  Hauptform · ↗anschmieren (Abschwächung)  ugs. · aufs Kreuz legen  ugs., fig. · ↗bescheißen  derb · ↗lackmeiern  ugs. · ↗leimen  ugs. · ↗linken  ugs. · über den Tisch ziehen  ugs., fig. · übers Ohr hauen  ugs.
  • arglos · ↗fromm (Wunsch) · ↗gutgläubig · ↗harmlos · in gutem Glauben · ↗kindsköpfig · ↗leichtgläubig · ↗naiv · nimmt alles für bare Münze · ↗treuherzig · undistanziert · ↗vertrauensselig

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sturm hämmert gegen die Glastür, und während ich noch fürchte, dass jetzt die Security kommt und uns hopsnimmt, öffnet ein freundlicher, asiatischstämmiger Radiotechniker die Tür.
Die Zeit, 13.07.2013, Nr. 27
Dann kann man sie gleich alle hopsnehmen.
Die Zeit, 22.09.2008, Nr. 38
Zitationshilfe
„hopsnehmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hopsnehmen>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hopsgehen
Hopserei
Hopser
hopsen
Hopse
Hoquetus
Hörapparat
Horarium
hörbar
Hörbarkeit