Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

horrend

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hor-rend
Wortbildung  mit ›horrend‹ als Grundform: Horrendheit
Herkunft aus horrenduslat ‘haarsträubend, schrecklich’, auch ‘bewundernswert’ < horrērelat ‘starr sein, sich emporsträuben, schaudern, sich entsetzen’

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ...
    1. [umgangssprachlich] übermäßig hoch
    2. übermäßig groß
  2. 2. [veraltet] abscheulich, entsetzlich
eWDG

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich übermäßig hoch
Beispiele:
eine horrende Einnahme, Summe
das ist ein horrender Preis
die Miete ist horrend
übermäßig groß
Beispiele:
eine horrende Dummheit, Disziplinlosigkeit
horrender Blödsinn
das sind horrende Albernheiten
2.
veraltet abscheulich, entsetzlich
Beispiele:
er hat horrende Ansichten
Es [die Anwesenheit von Inken] könnte manches bedeuten sollen, was horrend zu denken ist [ G. Hauptm.SonnenuntergangIII]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

horrend · Horror
horrend Adj. ‘Entsetzen erregend’ (1. Hälfte 18. Jh.), danach (in steigerndem Sinne) ‘sehr groß, übermäßig’ (seit 19. Jh.), entlehnt aus lat. horrendus ‘haarsträubend, schrecklich’, auch ‘bewundernswert’, Gerundivum von lat. horrēre ‘starr sein, sich emporsträuben, schaudern, sich entsetzen’. Horror m. ‘Schauder, Abscheu, Entsetzen’. Lat. horror ‘das Starren, Sichaufsträuben der Haare, Schauder, Grausen, Entsetzen’ steht in der Sprache der römischen Ärzte auch für ‘Fieberschauer, Fieberfrost, Schüttelfrost’. In diesem Sinne wird es in der medizin.-lat. Fachsprache bewahrt und von da in der 2. Hälfte des 18. Jhs. in die Allgemeinsprache übernommen (üblich noch im 19. Jh.). Gegen Ende des 18. Jhs. wird Horror unter erneutem Rückgriff (wohl der Studentensprache) auf das Lat. für ‘Schauder, Abscheu, Entsetzen’ gebräuchlich und verdrängt im 19. Jh. allmählich gleichbed. Horreur m., eine Übernahme (gegen Ende des 18. Jhs.) von frz. horreur.

Thesaurus

Synonymgruppe
bombastisch · horrend · übermäßig · üppig  ●  gepfeffert  ugs.
Synonymgruppe
(stark) überteuert · (viel) zu teuer · Wucher... · im Preis (viel) zu hoch angesetzt · im Preis überzogen · wucherisch · überhöht  ●  exorbitant  geh. · horrend  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • nicht mehr beherrschbar · nicht mehr kontrollierbar  ●  aus dem Ruder gelaufen  fig. · überhitzt (Markt, Konjunktur)  fig.
  • (jemanden) viel Geld kosten · kostenträchtig · kostspielig  ●  teuer  Hauptform · (ein) Loch in die Kasse reißen  ugs., fig. · (ein) Loch ins Portmonee reißen  ugs., fig. · (ein) teurer Spaß  ugs., ironisierend · (ein) teures Vergnügen  ugs., ironisierend · deier  ugs., bayr. · gepfeffert (Preis)  ugs., fig. · gesalzen (Preis, Forderung)  ugs., fig. · happig  ugs. · hochpreisig  fachspr. · im oberen Preissegment  fachspr., kaufmännisch, Jargon · ins Geld gehen  ugs. · ins Geld reißen  ugs. · kostenaufwendig  fachspr. · kostenaufwändig  fachspr. · kostenintensiv  fachspr. · preisintensiv  fachspr. · richtig Geld kosten  ugs. · saftig (Preis)  ugs., fig. · sich gewaschen haben (Preis)  ugs., fig. · stolz  ugs., fig.
  • (ein) beachtlicher Betrag · (eine) stolze Summe · viel Geld  ●  (eine) horrende Summe  negativ · (ein) Haufen Kohle  ugs. · (ein) hübsches Sümmchen  ugs. · da muss eine alte Frau lange für stricken  ugs., Spruch · eine Stange Geld  ugs. · ordentlich was  ugs.
  • sündhaft teuer  ●  (viel Geld) verschlingen  variabel · ein Vermögen kosten  übertreibend, fig. · sehr teuer  Hauptform · (ein) Schweinegeld kosten  ugs. · (einen) irren Haufen Geld kosten  ugs. · sauteuer  ugs.
  • Wucherpreis · hoher Preis · überhöhter Preis · überzogener Preis  ●  Apothekenpreis  ugs. · Apothekerpreis  ugs. · Mondpreis  ugs. · gepfefferter Preis  ugs. · gesalzener Preis  ugs. · saftiger Preis  ugs. · stolzer Preis  ugs.
Synonymgruppe
Besorgnis erregend · alarmierend · bedenklich · beunruhigend (Situation, Entwicklung ...) · ernst (Lage) · gibt Anlass zu Befürchtungen (dass) · kritisch  ●  besorgniserregend  Hauptform · beängstigend (Vorstellung, Szenario)  fig. · erschreckend  fig. · horrend (Zahlen u.ä.)  fig. · schwindelerregend  fig. · (da / bei diesen Zahlen) kann einem Angst und Bange werden  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›horrend‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›horrend‹.

Verwendungsbeispiele für ›horrend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geübt hatte er dafür schon früh: 1839 musste er als Kapellmeister mit horrenden Schulden aus Riga fliehen. [Die Zeit, 22.05.2013, Nr. 01]
Schon bei geringen Ausfällen sind Zahlungen in horrender Höhe fällig. [Die Zeit, 31.01.2011, Nr. 05]
Und gerade weil dort im präzisen Sinne nicht gefoltert wurde, waren dies horrende Verbrechen. [Die Zeit, 06.05.2004, Nr. 20]
Davon abgesehen erweisen sich die Kosten als horrend und die Verwirklichung als äußerst diffizil. [Die Zeit, 08.11.1991, Nr. 46]
Gretchen eilte in einem für sie horrend hohen Tempo nach Hause. [Nöstlinger, Christine: Gretchen Sackmeier, Hamburg: Oetinger 1988 [1981], S. 106]
Zitationshilfe
„horrend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/horrend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
horoskopisch
hornig
hornförmig
horndumm
hornartig
horribel
horribile dictu
horrido
horror-
horrormäßig