Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

huhu

Grammatik Interjektion
Aussprache  [ˈhuːhuː]
Worttrennung hu-hu

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. Ruf, um jemanden in der Entfernung auf sich aufmerksam zu machen
    2. 2. ...
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
Ruf, um jemanden in der Entfernung auf sich aufmerksam zu machen
Beispiele:
huhu! bleib doch mal stehen!
huhu! hörst du mich denn nicht?
2.
a)
drückt die Empfindung von Kälte aus
Beispiele:
huhu, mich friert
huhu, hier ist es aber kalt!
b)
drückt (gespielte) Furcht aus
Beispiel:
huhu, wie dunkel es in dieser Höhle ist!

Verwendungsbeispiele für ›huhu‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn Eddie sein Lied anstimmt, fängt er sanft an – mit einem lockenden Huhu. [Die Zeit, 16.04.2001, Nr. 16]
Es reicht aber auch, einfach "Huhu" zu rufen und das Opfer auf die Straße herauszupfeifen. [Die Zeit, 11.03.1966, Nr. 11]
Es reicht aber auch, einfach „Huhu“ zu rufen und das Opfer auf die Straße herauszupfeifen. [Die Zeit, 11.03.1966, Nr. 11]
Vor lauter "Huhu" und "Juchu" schien die sonst so professionelle Model‑Mutti selbst ganz verwirrt gewesen zu sein. [Die Zeit, 05.06.2008 (online)]
Zitationshilfe
„huhu“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/huhu>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
huh
hugenottisch
hufeisenförmig
huf
hudlig
hui
huius anni
huius mensis
huldigen
huldreich