human

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghu-man
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›human‹ als Erstglied: ↗Humanbiologie · ↗Humangenetiker · ↗Humankapital · ↗Humanmedizin · ↗Humanmediziner · ↗Humanpsychologie · ↗Humanvermögen · ↗Humanökologie · ↗humanisieren
 ·  mit ›human‹ als Letztglied: ↗inhuman
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
die Würde des Menschen bewahrend und das Wohl der Menschheit fördernd, menschlich
Gegenwort zu inhuman
Beispiele:
ein humaner Denker, Künstler, Politiker
der humane Beruf des Arztes
eine humane Tat, Aufgabe
sein humanes Wirken verschaffte ihm große Anerkennung
Das Bild des humanen und freien Reformators, der auf dem Schlachtfelde gefallen [G. KellerGr. Heinrich4,308]
Mit Pflanzen und Tieren kann man großzügige Erbexperimente durchführen, die sich beim Menschen aus humanen Gründen verbieten [Urania1959]
2.
sanft, ohne Härte, freundlich
Gegenwort zu inhuman
Beispiele:
ein humaner Vorgesetzter
eine humane Anordnung, Regelung, Bestrafung
man behandelte ihn human, verhielt sich ihm gegenüber human
die milde Sommernacht, der noch mildere Wein stimmten Traps human, tolerant, vorurteilslos [DürrenmattPanne191]
3.
Medizin dem Menschen eigentümlich, zum Menschen gehörend
Beispiel:
Beide Tierarten können auch an einer durch den humanen Erregertyp hervorgerufenen Tuberkulose erkranken [Urania1959]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

human · Humanität · Humanist · humanistisch · Humanismus
human Adj. ‘menschlich, menschenfreundlich, feingebildet’, Entlehnung (17. Jh.) aus gleichbed. lat. hūmānus, einer Adjektivbildung zu lat. homo (Genitiv hominis) ‘Mensch’ (dieses zu lat. humus ‘Erde, Erdboden’, s. ↗Humus). Im 18. Jh. nimmt das Adjektiv unter dem Einfluß von Humanität (s. unten) auch die Bedeutung ‘menschenwürdig’ an. Humanität f. ‘Menschlichkeit, menschliche Würde, menschliches Denken und Handeln’, seit der Klassik (Herder) ‘umfassende Bildung und höchstes sittliches Verhalten des Menschen’, Entlehnung (16. Jh.), zunächst im Sinne von ‘Freundlichkeit, Güte’, aus lat. hūmānitās (Genitiv hūmānitātis) ‘menschliche Natur, Menschheit, Menschenfreundlichkeit, Milde, feine Bildung’, zu lat. hūmānus. Im Sinne von ‘gelehrte Kenntnis, höhere Bildung, freie Entfaltung aller menschlichen Geisteskräfte’ wird lat. hūmānitās zum Losungswort des aus der Renaissance hervorgegangenen Humanismus. Humanist m. ‘Kenner des klassischen Altertums, seiner Sprachen und Schriften, Anhänger einer auf dieser Kenntnis beruhenden Bildung’ (1. Hälfte 18. Jh.), ‘Vertreter der historischen Bewegung des Humanismus’ (um 1800), latinisierte Entlehnung von ital. umanista bzw. mfrz. humaniste ‘wer höhere Bildung besitzt, Kenner der antiken Schriften’ (beide 16. Jh.), zu ital. umano, afrz. frz. humain, lat. hūmānus (s. oben). humanistisch Adj. ‘die Kenntnis der Antike, die alten Sprachen betreffend, altsprachlich’ (2. Hälfte 18. Jh.), vgl. humanistische Schulen, Studien, humanistisches Gymnasium; ‘den Humanismus betreffend, auf ihm beruhend’ (19. Jh.). Humanismus m. pädagogisches System, das besonderen Wert auf die Erlernung der antiken Sprachen legt (um 1800); in Anlehnung an Humanist (s. oben) gebildet zu lat. hūmānus. Danach, besonders seit der Darstellung von G. Voigt „Die Wiederbelebung des klassischen Alterthums oder das erste Jahrhundert des Humanismus“ (1859), Bezeichnung für die im Italien des 14. Jhs. einsetzende frühbürgerliche Bewegung, die sich mit der klassischen griechischen, lateinischen und der frühchristlichen Literatur und Bildung beschäftigt und die Wiederbelebung antiker Bildungsideale anstrebt; in Anlehnung an lat. hūmānitās (s. oben). Heute auch ‘Gesamtheit aller Ideen und Bestrebungen mit dem Ziel eines menschenwürdigen Daseins’ (20. Jh.), in Anlehnung an human (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen
  • den Mitarbeitern entgegenkommen(d) · im Sinne der Mitarbeiter · mitarbeiterfreundlich  ●  arbeitnehmerfreundlich  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsbedingung Arbeitswelt Ausländerpolitik Drogenpolitik ES-Zelle Flüchtlingspolitik Genom Genom-Projekt Genomprojekt Gesinnung Haftbedingung Hominide Immunschwäche-Virus Kriegführung Leistungssport Regung Retrovirus Society Sozialismus Spitzensport Stammzelle Sterbebegleitung Sterben Strafvollzug Trennung Töten Tötungsart Vollzug gerecht zutiefst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›human‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der humane Ausdruck per Hand gemalter Bilder lässt sich nicht austreiben.
Der Tagesspiegel, 23.04.2004
Das ist die humanste Art, aus der Welt zu gehen.
Süddeutsche Zeitung, 22.02.2001
Das Verständnis von humaner Politik ist keine Frage wissenschaftlichen Studiums.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 204
Verschwinden des Nichts im sozialistischen Bewußtsein ist Füllung dieses Nichts mit neuen humanen Inhalten.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 3, Berlin: Aufbau-Verl. 1956, S. 260
Ich wurde denunziert bei ihm; es hieß, ich behandle die französischen Gefangenen zu human.
o. A.: Einhundertsechzehnter Tag. Montag, 29. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19149
Zitationshilfe
„human“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/human>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hülsenfrüchtler
Hülsenfrüchter
Hülsenfrucht
Hülse
Hully-Gully
Human Engineering
Human Relations
Humanbiologie
Humangenetik
Humangenetiker