hundekalt

GrammatikAdjektiv
Nebenform selten hundskalt · Adjektiv
Aussprache
Worttrennunghun-de-kalt · hunds-kalt
Wortzerlegunghunde-kalt
eWDG, 1969

Bedeutung

salopp sehr kalt
Beispiel:
heute ist es hundekalt, hundskalt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hundekalt ist es für den Körper, wenn die trocken gebliebenen Stücke jetzt reichen sollen, die Beine und Füße einzuhüllen.
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 164
Doch es hat geregnet und geschneit, es war hundekalt, und die Wolken hingen tief.
Die Zeit, 04.12.1995, Nr. 49
Der Gang war sehr lang, es war stockfinster und hundekalt.
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 348
Außerdem war es draußen hundekalt.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 260
Zitationshilfe
„hundekalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hundekalt>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hundsgemeinheit
hundsgemein
hundsföttisch
Hundsfötterei
Hundsfott
Hundskälte
Hundskamille
Hundslattich
hundsmager
hundsmäßig