hybrid

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghy-brid · hyb-rid
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›hybrid‹ als Erstglied: ↗Hybridantrieb · ↗Hybridauto · ↗Hybridfahrzeug · ↗Hybridmotor · ↗Hybridrakete · ↗Hybridrechner · ↗Hybridsystem · ↗Hybridzüchtung · ↗hybridisch · ↗hybridisieren
 ·  mit ›hybrid‹ als Letztglied: ↗monohybrid  ·  mit ›hybrid‹ als Grundform: ↗Hybrid · ↗Hybride · ↗Hybridität
eWDG, 1969

Bedeutung

von zweierlei Abkunft, zwitterhaft
Beispiele:
hybride Bildungen
hybride (= aus zwei verschiedenen Sprachen stammende) Wörter
eine hybride Halb- und Halbheit von Wissenschaft und Offenbarungsglauben [Th. MannFaustus6,122]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hybride · hybridisch · hybrid1
Hybride f. ‘pflanzlicher oder tierischer Bastard’, als Fachwort der Biologie entlehnt (19. Jh.) aus lat. hybrida ‘Mischling, Bastard’. Dazu hybridisch (19. Jh.), später hybrid1 Adj. ‘von zweierlei Herkunft, gemischt, zwitterhaft’ (Biologie), ‘aus Verschiedenem zusammengesetzt’ (Sprachwissenschaft).

Hybris · hybrid2
Hybris f. ‘Hochmut, Überheblichkeit, Vermessenheit, Frevel’, Übernahme (19. Jh.) von gleichbed. griech. hýbris (ὕβρις). Dazu ohne griech. Vorbild (vielleicht mit formaler Anlehnung an ↗hybrid, s. d.) hybrid2 Adj. ‘hochmütig, überheblich, vermessen’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
anmaßend · ↗arrogant · ↗eingebildet · ↗hochmütig · ↗hochnäsig · hält sich für sonst wen · sehr von sich (selbst) eingenommen · ↗stolz · ↗vermessen · ↗versnobt · ↗überheblich  ●  auf dem hohen Ross sitzen  fig., Redensart · ↗dünkelhaft  veraltet · ↗hoffärtig  veraltet · ↗aufgeblasen  ugs. · ↗blasiert  geh. · ↗breitspurig  ugs. · hybrid  geh. · hält sich für Gott weiß wen  ugs. · hält sich für den Größten  ugs., männl. · hält sich für die Größte  ugs., weibl. · hält sich für was Besonderes  ugs. · hält sich für was Besseres  ugs. · kennt (auch) keine kleinen Leute mehr  ugs., scherzhaft-ironisch · trägt die Nase hoch  ugs., fig.
Assoziationen
  • angeberhaft · ↗angeberisch · ↗aufschneiderisch · ↗dünkelhaft · ↗großmundig · ↗großsprecherisch · ↗großspurig · ↗großtuerisch · nicht gerade schüchtern · ↗prahlerisch · ↗protzig · ↗prätentiös · ↗vollmundig · ↗wichtigtuerisch  ●  dick aufgetragen  ugs. · ↗großkotzig  ugs. · ↗großmäulig  derb · ↗großschnauzig  derb
  • (das) große Wort führen · (eine) Schau machen · ↗(sich) aufblasen · (sich) aufführen wie der große Zampano · ↗(sich) aufplustern · Eindruck schinden · große Reden schwingen · laut werden  ●  (sich) auf die Brust klopfen  fig. · (sich) aufs hohe Ross setzen  fig. · ↗(sich) aufspielen  Hauptform · (den) (großen) Zampano machen  ugs. · (den) Dicken markieren  ugs. · (den) Hermann machen  ugs. · (den) Larry machen  ugs. · (den) Lauten machen  ugs. · (den) Molli machen  ugs., regional · (den) Mund (sehr) voll nehmen  ugs., fig. · (den) Mund zu voll nehmen  ugs. · (den) dicken Mann markieren  ugs. · (den) dicken Max machen  ugs. · (den) dicken Max markieren  ugs. · (die) (große) Welle reißen  ugs. · (die) Backen aufblasen  ugs. · (die) Schnauze aufreißen  ugs., fig. · (die) Welle machen  ugs. · (eine) (dicke) Lippe riskieren  ugs. · (eine) Show abziehen  ugs. · (eine) große Fresse haben  derb · (eine) große Klappe haben  ugs. · (eine) große Schnauze haben  ugs. · (einen) auf dicke Hose machen  derb · (einen) auf großer Zampano machen  ugs. · (gewaltig) das Maul aufreißen  ugs. · (groß) herumtönen  ugs. · (sich) aufmandeln  ugs., bair. · (sich) aufpupsen  derb · (sich) großtun (mit)  ugs. · (sich) in die Brust werfen  geh. · (sich) wichtig machen  ugs. · Sprüche klopfen  ugs. · auf den Putz hauen  ugs., fig. · auf die Kacke hauen  derb, fig. · auf die Pauke hauen  ugs., fig. · auf die Pferde hauen  ugs., fig. · blärzen  ugs., regional · den (...) raushängen lassen  ugs. · dicke Backen machen  ugs. · ↗dicketun  ugs. · ↗dicktun  ugs. · einen auf (...) machen  ugs. · groß rumtönen  ugs. · große Töne spucken  ugs. · herumblärzen  ugs., regional · ↗pranzen  ugs. · strunzen  ugs., regional · wichtigtun  ugs.
  • abfällig · ↗abschätzig · ↗absprechend · abwertend · diskriminierend · ↗geringschätzig · ↗gleichgültig · ↗gnädig · ↗gönnerhaft · ↗herablassend · missbilligend · mit Verachtung · ↗naserümpfend · ↗respektlos · ↗verachtungsvoll · ↗verächtlich · von oben herab  ●  ↗despektierlich  geh. · ↗missfällig  geh. · ↗pejorativ  fachspr., linguistisch
  • Ehrfurcht gebietend · ↗anspruchsvoll · beeindruckend · ↗erhaben · ↗hehr (Ziel o.ä.) · ↗hoch · ↗hochfliegend · ↗hochgesteckt · ↗vornehm · vornehmst  ●  ↗toll  ugs.
  • anspruchsvoll · das Beste ist gerade gut genug · ↗kritisch · ↗wählerisch  ●  spitzfingrig  fig. · ↗krüsch  ugs., regional · schneubisch  ugs., regional
  • (jemandes) Prinzesschen · ↗(jemandes) Prinzessin · ↗mimosenhaft · verhätschelt · verweichlicht · ↗verwöhnt · verzogen · verzärtelt · ↗weich · ↗weichlich · ↗zimperlich  ●  ohne Biss  ugs. · verpimpelt  ugs., regional
  • Gesellschaftsfinger · abgespreizter kleiner Finger
  • (sehr) von sich überzeugt · ↗forsch · mit breiter Brust · ↗selbstbewusst · ↗selbstsicher · ↗souverän
  • mit erhobenem Haupt · mit stolzgeschwellter Brust  ●  ↗stolz  Hauptform · erhobenen Hauptes  geh. · stolz wie Oskar  ugs.
  • selbstgefällig · ↗selbstgerecht · ↗selbstgewiss · ↗selbstherrlich · sich selbst genug · von sich (selbst) eingenommen · von sich selbst überzeugt  ●  (die) Wahrheit für sich gepachtet haben  Redensart, variabel · von keinem Zweifel angekränkelt  geh.
  • eitel · ↗gefallsüchtig · ↗kokett · ↗narzisstisch
  • aufgeblasen · durchdrungen von der eigenen Bedeutsamkeit · ↗geschwollen · ↗großspurig · selbstwichtig · selbstüberzeugt · von sich selbst überzeugt
  • (jemandem) nicht gut genug sein · (sich) für etwas Besseres halten · (sich) für etwas zu schade sein · (sich) zu Höherem berufen fühlen · Starallüren haben · sich für wunders wie (...) halten
  • denkt nur an sich (selbst) · ↗egoman · ↗egomanisch · ↗egozentrisch · ↗eigennützig · ↗eigensüchtig · ichbefangen · ↗ichbezogen · ↗ichsüchtig · ↗narzisstisch · selbstbezogen · ↗selbstsüchtig · ↗selbstverliebt · ↗unsozial · von sich selbst eingenommen  ●  Unterm Strich komm ich.  Slogan · ↗egoistisch  Hauptform · jetzt komm (erst mal) ich  Spruch · ↗subjektivistisch  geh.
  • (sich etwas) einbilden auf · ↗(sich etwas) zugutehalten · ↗(sich) (einer Sache) rühmen · (übertrieben) stolz sein auf  ●  (sich) zu viel Ehre antun  geh.
  • (sich) jetzt für Gott weiß wen halten · (sich) jetzt für den Größten halten  ●  (jemandem) zu Kopf(e) gestiegen sein (Erfolg, Lob, Auszeichnung)  Hauptform, fig.
Synonymgruppe
hybrid · ↗zwitterhaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleihe Anmaßung Antrieb Bibliothek CD-ROM Charakter Finanzierungsform Gebilde Geschöpf Identität Konstruktion Konsument Kreatur Kreuzung Kunstform Käufer Mischung Monitor Phantasie Phänomen Saatgut Schöpfung Selbstüberschätzung Unterfangen Verbraucher Wesen geradezu merkwürdig seltsam Überschätzung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hybrid‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von deren hybriden Bergen schleudern sie ihr Eisen auf Redaktionen.
Der Tagesspiegel, 03.03.2001
Hybrid ist die Schau auch deswegen, weil sie sich nie entscheiden kann, was sie nun sein will.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.1999
Seit das Wissen überall präsent ist, haben sich die einst respekteinflößenden Bibliotheken in hybride Räume des Lernens und Lebens verwandelt.
Die Zeit, 16.01.2012, Nr. 03
Das Plattencover nimmt in diesem Prozeß eine hybride Position ein.
konkret, 1994
Das eingeimpfte Wahnbild der Villa, die Angst vor der hybriden Villa, die Angst vor finanziellen Verwirrungen und Belastungen hielten mich wieder und wieder zurück.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 123
Zitationshilfe
„hybrid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hybrid#1>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

hybrid

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghy-brid · hyb-rid
HerkunftGriechisch
formal verwandt mitHybris
Wortbildung formal verwandt mit: ↗Hybris
eWDG, 1969

Bedeutung

frevelhaft, vermessen
Beispiele:
ein hybrides Unterfangen
Theorie und Praxis der Expressionisten […] waren ein hybrides und ohnmächtiges Anrasen gegen die gesellschaftlichen Widersprüche oder eine Flucht vor ihnen [Bild. Kunst1958]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hybride · hybridisch · hybrid1
Hybride f. ‘pflanzlicher oder tierischer Bastard’, als Fachwort der Biologie entlehnt (19. Jh.) aus lat. hybrida ‘Mischling, Bastard’. Dazu hybridisch (19. Jh.), später hybrid1 Adj. ‘von zweierlei Herkunft, gemischt, zwitterhaft’ (Biologie), ‘aus Verschiedenem zusammengesetzt’ (Sprachwissenschaft).

Hybris · hybrid2
Hybris f. ‘Hochmut, Überheblichkeit, Vermessenheit, Frevel’, Übernahme (19. Jh.) von gleichbed. griech. hýbris (ὕβρις). Dazu ohne griech. Vorbild (vielleicht mit formaler Anlehnung an ↗hybrid, s. d.) hybrid2 Adj. ‘hochmütig, überheblich, vermessen’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
anmaßend · ↗arrogant · ↗eingebildet · ↗hochmütig · ↗hochnäsig · hält sich für sonst wen · sehr von sich (selbst) eingenommen · ↗stolz · ↗vermessen · ↗versnobt · ↗überheblich  ●  auf dem hohen Ross sitzen  fig., Redensart · ↗dünkelhaft  veraltet · ↗hoffärtig  veraltet · ↗aufgeblasen  ugs. · ↗blasiert  geh. · ↗breitspurig  ugs. · hybrid  geh. · hält sich für Gott weiß wen  ugs. · hält sich für den Größten  ugs., männl. · hält sich für die Größte  ugs., weibl. · hält sich für was Besonderes  ugs. · hält sich für was Besseres  ugs. · kennt (auch) keine kleinen Leute mehr  ugs., scherzhaft-ironisch · trägt die Nase hoch  ugs., fig.
Assoziationen
  • angeberhaft · ↗angeberisch · ↗aufschneiderisch · ↗dünkelhaft · ↗großmundig · ↗großsprecherisch · ↗großspurig · ↗großtuerisch · nicht gerade schüchtern · ↗prahlerisch · ↗protzig · ↗prätentiös · ↗vollmundig · ↗wichtigtuerisch  ●  dick aufgetragen  ugs. · ↗großkotzig  ugs. · ↗großmäulig  derb · ↗großschnauzig  derb
  • (das) große Wort führen · (eine) Schau machen · ↗(sich) aufblasen · (sich) aufführen wie der große Zampano · ↗(sich) aufplustern · Eindruck schinden · große Reden schwingen · laut werden  ●  (sich) auf die Brust klopfen  fig. · (sich) aufs hohe Ross setzen  fig. · ↗(sich) aufspielen  Hauptform · (den) (großen) Zampano machen  ugs. · (den) Dicken markieren  ugs. · (den) Hermann machen  ugs. · (den) Larry machen  ugs. · (den) Lauten machen  ugs. · (den) Molli machen  ugs., regional · (den) Mund (sehr) voll nehmen  ugs., fig. · (den) Mund zu voll nehmen  ugs. · (den) dicken Mann markieren  ugs. · (den) dicken Max machen  ugs. · (den) dicken Max markieren  ugs. · (die) (große) Welle reißen  ugs. · (die) Backen aufblasen  ugs. · (die) Schnauze aufreißen  ugs., fig. · (die) Welle machen  ugs. · (eine) (dicke) Lippe riskieren  ugs. · (eine) Show abziehen  ugs. · (eine) große Fresse haben  derb · (eine) große Klappe haben  ugs. · (eine) große Schnauze haben  ugs. · (einen) auf dicke Hose machen  derb · (einen) auf großer Zampano machen  ugs. · (gewaltig) das Maul aufreißen  ugs. · (groß) herumtönen  ugs. · (sich) aufmandeln  ugs., bair. · (sich) aufpupsen  derb · (sich) großtun (mit)  ugs. · (sich) in die Brust werfen  geh. · (sich) wichtig machen  ugs. · Sprüche klopfen  ugs. · auf den Putz hauen  ugs., fig. · auf die Kacke hauen  derb, fig. · auf die Pauke hauen  ugs., fig. · auf die Pferde hauen  ugs., fig. · blärzen  ugs., regional · den (...) raushängen lassen  ugs. · dicke Backen machen  ugs. · ↗dicketun  ugs. · ↗dicktun  ugs. · einen auf (...) machen  ugs. · groß rumtönen  ugs. · große Töne spucken  ugs. · herumblärzen  ugs., regional · ↗pranzen  ugs. · strunzen  ugs., regional · wichtigtun  ugs.
  • abfällig · ↗abschätzig · ↗absprechend · abwertend · diskriminierend · ↗geringschätzig · ↗gleichgültig · ↗gnädig · ↗gönnerhaft · ↗herablassend · missbilligend · mit Verachtung · ↗naserümpfend · ↗respektlos · ↗verachtungsvoll · ↗verächtlich · von oben herab  ●  ↗despektierlich  geh. · ↗missfällig  geh. · ↗pejorativ  fachspr., linguistisch
  • Ehrfurcht gebietend · ↗anspruchsvoll · beeindruckend · ↗erhaben · ↗hehr (Ziel o.ä.) · ↗hoch · ↗hochfliegend · ↗hochgesteckt · ↗vornehm · vornehmst  ●  ↗toll  ugs.
  • anspruchsvoll · das Beste ist gerade gut genug · ↗kritisch · ↗wählerisch  ●  spitzfingrig  fig. · ↗krüsch  ugs., regional · schneubisch  ugs., regional
  • (jemandes) Prinzesschen · ↗(jemandes) Prinzessin · ↗mimosenhaft · verhätschelt · verweichlicht · ↗verwöhnt · verzogen · verzärtelt · ↗weich · ↗weichlich · ↗zimperlich  ●  ohne Biss  ugs. · verpimpelt  ugs., regional
  • Gesellschaftsfinger · abgespreizter kleiner Finger
  • (sehr) von sich überzeugt · ↗forsch · mit breiter Brust · ↗selbstbewusst · ↗selbstsicher · ↗souverän
  • mit erhobenem Haupt · mit stolzgeschwellter Brust  ●  ↗stolz  Hauptform · erhobenen Hauptes  geh. · stolz wie Oskar  ugs.
  • selbstgefällig · ↗selbstgerecht · ↗selbstgewiss · ↗selbstherrlich · sich selbst genug · von sich (selbst) eingenommen · von sich selbst überzeugt  ●  (die) Wahrheit für sich gepachtet haben  Redensart, variabel · von keinem Zweifel angekränkelt  geh.
  • eitel · ↗gefallsüchtig · ↗kokett · ↗narzisstisch
  • aufgeblasen · durchdrungen von der eigenen Bedeutsamkeit · ↗geschwollen · ↗großspurig · selbstwichtig · selbstüberzeugt · von sich selbst überzeugt
  • (jemandem) nicht gut genug sein · (sich) für etwas Besseres halten · (sich) für etwas zu schade sein · (sich) zu Höherem berufen fühlen · Starallüren haben · sich für wunders wie (...) halten
  • denkt nur an sich (selbst) · ↗egoman · ↗egomanisch · ↗egozentrisch · ↗eigennützig · ↗eigensüchtig · ichbefangen · ↗ichbezogen · ↗ichsüchtig · ↗narzisstisch · selbstbezogen · ↗selbstsüchtig · ↗selbstverliebt · ↗unsozial · von sich selbst eingenommen  ●  Unterm Strich komm ich.  Slogan · ↗egoistisch  Hauptform · jetzt komm (erst mal) ich  Spruch · ↗subjektivistisch  geh.
  • (sich etwas) einbilden auf · ↗(sich etwas) zugutehalten · ↗(sich) (einer Sache) rühmen · (übertrieben) stolz sein auf  ●  (sich) zu viel Ehre antun  geh.
  • (sich) jetzt für Gott weiß wen halten · (sich) jetzt für den Größten halten  ●  (jemandem) zu Kopf(e) gestiegen sein (Erfolg, Lob, Auszeichnung)  Hauptform, fig.
Synonymgruppe
hybrid · ↗zwitterhaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleihe Anmaßung Antrieb Bibliothek CD-ROM Charakter Finanzierungsform Gebilde Geschöpf Identität Konstruktion Konsument Kreatur Kreuzung Kunstform Käufer Mischung Monitor Phantasie Phänomen Saatgut Schöpfung Selbstüberschätzung Unterfangen Verbraucher Wesen geradezu merkwürdig seltsam Überschätzung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hybrid‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von deren hybriden Bergen schleudern sie ihr Eisen auf Redaktionen.
Der Tagesspiegel, 03.03.2001
Hybrid ist die Schau auch deswegen, weil sie sich nie entscheiden kann, was sie nun sein will.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.1999
Seit das Wissen überall präsent ist, haben sich die einst respekteinflößenden Bibliotheken in hybride Räume des Lernens und Lebens verwandelt.
Die Zeit, 16.01.2012, Nr. 03
Das Plattencover nimmt in diesem Prozeß eine hybride Position ein.
konkret, 1994
Das eingeimpfte Wahnbild der Villa, die Angst vor der hybriden Villa, die Angst vor finanziellen Verwirrungen und Belastungen hielten mich wieder und wieder zurück.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 123
Zitationshilfe
„hybrid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hybrid#2>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hyazinthenzwiebel
Hyazinthenglas
Hyazinthe
Hyäne
Hyaloplasma
Hybridantrieb
Hybridauto
Hybride
Hybridfahrzeug
hybridisch