hypotaktisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennunghy-po-tak-tisch (computergeneriert)
Wortzerlegunghypo-taktisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Sprachwissenschaft auf Hypotaxe beruhend, der Hypotaxe unterliegend; unterordnend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hypotaktisch · Hypotaxe · parataktisch · Parataxe
hypotaktisch Adj. ‘(sich) unterordnend’ (von Sätzen und Satzgliedern), entlehnt (19. Jh.) aus dem bereits bei den griechischen Grammatikern üblichen Terminus griech. hypotaktikós (ὑποτακτικός) ‘sich unterordnend, unterwerfend, nachstehend, folgend’. Dazu Hypotaxe f. ‘Unterordnung von Sätzen und Satzgliedern’ (20. Jh.), griech. hypótaxis (ὑπόταξις). Ausgangswort für beide Ableitungen ist griech. hypotássein (ὑποτάσσειν) ‘darunterstellen, unterordnen, nachstellen’, aus ↗hypo- (s. d.) und griech. tássein (τάσσειν) ‘ordnen’. Als Gegenbegriffe bildet dazu die gelehrte Grammatik parataktisch Adj. ‘bei-, nebengeordnet’ und Parataxe f. ‘Gleichordnung, Koordination’ (19. Jh.), mit griech. pára, pará (πάρα, παρά) Adv. Präp. ‘daneben, neben’ (s. ↗para-); vgl. griech. paratássein (παρατάσσειν) ‘nebeneinander stellen, ordnen, in Schlachtordnung aufstellen’.

Verwendungsbeispiele für ›hypotaktisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn Mark Twain Kleists Prosa gelesen hätte, dann wäre sie ihm zunächst als der schiere hypotaktische Horror erschienen.
Die Zeit, 10.01.2011, Nr. 02
Thomas Gottschalk lässt sich von Kindern hypotaktisch ihre neuen Familienwappen erklären und überzieht sechs Stunden.
Die Zeit, 27.12.2010, Nr. 52
Zitationshilfe
„hypotaktisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hypotaktisch>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hypostylos
Hypostylon
hypostomatisch
hypostatisch
Hypostasierung
Hypotaxe
Hypotenuse
Hypothalamus
Hypothek
Hypothekar