Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

i bewahre

Grammatik Mehrwortausdruck · steht einem Ausruf nahe
Aussprache 
Hauptbestandteile i2 bewahren
eWDG und ZDL

Bedeutung

veraltend Synonym zu i wo, Gott bewahre (1)
Beispiele:
»hast du auf seine Frechheit reagiert?« [–] »I bewahreWDG
Dass ich zu den […] Katzenliebhabern zähle, dürfte kein Geheimnis sein. Aber selbst wenn eine meiner Katzen […] ihr Leben aushauchen würde, ich würde sie doch nicht klonen lassen – i bewahre. [Neue Westfälische, 04.02.2009]
Eine Pest im heutigen Telekommunikationsverkehr sind […] die Computer, die versuchen[,] mit Menschen zu sprechen. Ich meine jetzt nicht einen harmlosen Anrufbeantworter – i bewahre. […] Ich meine jene Roboterstimmen, die vorgeben, wie ein menschliches Wesen verstehen, denken und sprechen zu können. [Neue Westfälische, 24.10.2007]
Der habe ihn […] beleidigt und sofort zugeschlagen. [–] Da muss man sich natürlich wehren. Aber gleich mit Fäusten? [–] I bewahre! Mit der flachen Hand habe er einmal zugeschlagen. [Schweriner Volkszeitung, 10.03.2007]
ironisch Große Verlage laden zu Gala‑Diners, an deren schmeichelhafte Atmosphäre der Literatur‑Redakteur sich bei späteren Bucheingängen mit Wohlwollen erinnern soll. Nie und nimmer hat das etwas mit Bestechlichkeit zu tun, i bewahre! [Die Zeit, 31.07.1987]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Zitationshilfe
„i bewahre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/i%20bewahre>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
i
hüttenmännisch
hüttenfähig
hüten
hüsteln
i wo
i-Dotz
i-Dötzchen
i-Punkt
i-Tüpfelchen