Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ich

Grammatik Personalpronomen
Aussprache  [ɪç]
Wortbildung  mit ›ich‹ als Erstglied: Ichgefühl · Ichlaut  ·  mit ›ich‹ als Binnenglied: Ohne-mich-Standpunkt  ·  mit ›ich‹ als Grundform: Ich · mein2 · meiner · mich · mir

Bedeutungsübersicht+

  1. Bezeichnung für die eigene Person
    1. ...
    2. ...
    3. [gehoben] ...
eWDG

Bedeutung

Bezeichnung für die eigene Person
Beispiele:
»Kann ich dir helfen?« fragte er. Sie antwortete: »Ich schaffe es schon allein!«
ich für mein Teil bin einverstanden
ein Mensch wie du und ich (= wie jeder andere)
ich Dummkopf!
Denk' ich an Deutschland in der Nacht, / Dann bin ich um den Schlaf gebracht [ HeineNachtgedanken]
Schreibung: mich; Grammatik: im Akkusativ
Beispiele:
frag mich, wenn du etwas nicht weißt!
die Angelegenheit geht mich nichts an
das Schreiben war an mich gerichtet
für mich war nichts mehr übrig
ohne mich ist er hilflos
Schreibung: mir; Grammatik: im Dativ
Beispiele:
sie schickten mir eine Ansichtskarte
tu mir den Gefallen und komm
tu mir das nicht an!
sei mir nicht böse
du warst mir eine große Hilfe
man hat nach mir gefragt
warum bist du nicht zu mir gekommen?
umgangssprachlich mir nichts, dir nichts (= plötzlich) war mein Nachbar verschwunden
umgangssprachlicher machte ihr mir nichts, dir nichts (= sofort, ohne Umschweife) einen Heiratsantrag
umgangssprachlichvon mir aus (= meinetwegen) kannst du ruhig wegbleiben
umgangssprachlich, vertraulich drückt persönliche Anteilnahme am Geschehen aus
Grammatik: als Dativus ethicus, kann jederzeit wegfallen
Beispiele:
du bist mir ein Schlaumeier!
das sind mir Zustände hier!
hier kommst du mir nicht herein
verlier mir nichts!
gehoben
Schreibung: meiner; Grammatik: im Genitiv
Beispiele:
er antwortete statt meiner
gedenke meiner
veraltetgedenke mein
ich bin gespannt, ob er sich meiner noch erinnert
das war meiner unwürdig
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ich · Ichsucht · ichsüchtig
ich Pers.pron. des von sich als einzelnem redenden Sprechers, ahd. ih, mhd. ich, asächs. mnd. ik, mnl. ic, nl. ik, aengl. ic, engl. I, anord. ek, schwed. jag, got. ik gehen auf ie. *eg̑om ‘ich’, aind. ahám auf die Variante ie. *eg̑hom zurück, während die verwandten lat. egō̌, griech. egṓ (ἐγώ) (sofern nicht Umbildung nach der Endung der 1. Pers. Sing. vieler Verben) ie. *eg̑ō und lit. àš, alit. auch , lett. es ein kürzeres ie. *eg̑ voraussetzen. Mit abweichendem Vokalismus vgl. aslaw. azъ, russ. ja (я). Ie. *eg̑(h)om ‘ich’ ist vielleicht als ein Neutrum mit der Bedeutung ‘(meine) Hierheit’ zu betrachten, das sich aus dem Pronominalstamm ie. *e- (s. er, es) und einer in zahlreichen Varianten erscheinenden Partikel *-g̑(h)e-, *-g̑(h)o- entwickelt hat. Die flektierten Formen sind von einem anderen, mit m- anlautenden Pronominalstamm ie. *me- gebildet (s. mir, mich und mein). – Ichsucht f. ‘Egoismus’ und ichsüchtig Adj. ‘egoistisch, die eigene Person in den Vordergrund rückend’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
ich  ●  i  ugs., bayr., österr., schwäbisch, schweiz. · ick  ugs., berlinerisch · icke (betont)  ugs., berlinerisch · isch  ugs., kölsch · meine Wenigkeit  geh. · meinereiner  ugs., scherzhaft-ironisch

Typische Verbindungen zu ›ich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ich‹.

liebe
Zitationshilfe
„ich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
iberoamerikanisch
iatrogen
iatro-
iatrisch
iahen
ich glaub, mein Hamster bohnert
ich glaub, mein Schwein pfeift
ich glaub, mich knutscht ein Elch
ich glaub, mich laust der Affe
ich glaub, mich tritt ein Pferd