Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ich glaub, mein Hamster bohnert

Die Wendung wird auch mit dem Verb denken gebraucht (ich denke, dachte, mein Hamster bohnert).
Grammatik Mehrwortausdruck
Hauptbestandteile glauben Hamster bohnern
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich, veraltend als Ausdruck positiver oder negativer Überraschung, des Erstaunens, der Empörung
Beispiele:
Der durchschnittliche Hamster, bislang hauptsächlich bekannt durch den Schreckensruf »Ich glaub’, mein Hamster bohnert«, wird durch das Hamstern [Hamsterkäufe während der Corona-Pandemie] nun in ganz neuer Weise populär. [Allgemeine Zeitung, 07.03.2020]
Ist es noch zeitgemäß, Verwunderung, Verärgerung oder auch gelinde Fassungslosigkeit mit dem Spruch »Ich glaub’[,] mein Hamster bohnert« auszudrücken? [Neue Westfälische, 03.03.2012]
[Nachdem ein junger Mann sich in der Berliner U-Bahn eine Zigarette angezündet hat:] Ich dachte aber wirklich, mein Hamster bohnert, als der da anfing zu paffen. [Heute in der U-Bahn, 05.02.2012, aufgerufen am 01.09.2020]
Plötzlich stand Z[…] vor mir. »Mann, ich glaub’[,] mein Hamster bohnert! Der Ungläubige! Ich hab dich erst gar nicht wiedererkannt. Wie lange ist es her, daß wir zusammen getrunken haben?« [die tageszeitung, 22.10.1988]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„ich glaub, mein Hamster bohnert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ich%20glaub%2C%20mein%20Hamster%20bohnert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ich
iberoamerikanisch
iatrogen
iatro-
iatrisch
ich glaub, mein Schwein pfeift
ich glaub, mich knutscht ein Elch
ich glaub, mich laust der Affe
ich glaub, mich tritt ein Pferd
ichbesessen