ideal

GrammatikAdjektiv · Komparativ: idealer · Superlativ: am idealsten
Worttrennungide-al
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›ideal‹ als Erstglied: ↗idealerweise · ↗idealisieren · ↗idealtypisch
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
vollkommen, musterhaft, vorbildlich
Beispiele:
ein idealer Partner, Gatte, Lehrer, Interpret
ein idealer Ferienort, Landeplatz
eine ideale Wohnung, Stelle
ideale Verhältnisse
ein Sanatorium in idealer Lage
der Schauspieler verkörperte die Rolle in idealer Weise
eine idealere Schwiegertochter hätte sie sich nicht wünschen können
die Bedingungen waren ideal
umgangssprachlich sehr schön
Beispiele:
ein ideales Wetter
hier ist es einfach ideal
2.
ein Ideal betreffend, erhaben
Gegenwort zu materiell
Beispiele:
ein ideales Ziel
ideale Werte, Forderungen
ideale Gründe, keine wirtschaftlichen, ließen ihn diesen Beruf ergreifen
Kunstgeschichtedie ideale Landschaft
Die Alchimisten haben eben gewußt, wie gut sich ideale Bestrebungen oft mit dem natürlichen Besitztrieb vertragen [G. HartlaubGroßer Wagen56]
Mein idealer Lebenszweck / Ist Borstenvieh, ist Schweinespeck [J. StraußZigeunerbaronI 5]
Es wäre ... zu traurig, wenn der Sinn für das Ideale verlorenginge [FontaneTreibelI 3,304]
selbstlos, uneigennützig, voll Idealismus
Beispiele:
ein ideales Handeln, Streben
ideal denken, fühlen, vorgehen
3.
Physik nur in der Vorstellung bestehend, nur als Idee, nicht wirklich vorhanden
Gegenwort zu real
Beispiele:
ideale Festkörper
eine ideale Flüssigkeit, Lösung, Mischung
das ideale Verhalten der Stoffe
der Satellit hat eine Umlaufbahn, die der idealen Kreisbahn nahekommt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ideal · idealisch · Ideal · idealisieren · Idealismus · Idealist · idealistisch
ideal Adj. ‘nur gedacht, vorbildlich, mustergültig’. Seit dem 17. Jh. wird Ideal-, aus spätlat. ideālis ‘dem Urbild entsprechend’ (5. Jh.), abgeleitet von lat. idea (s. ↗Idee), alserstes Glied in Zusammensetzungen gebräuchlich, vgl. Idealform ‘mustergültige Form’ (17. Jh., nach spätlat. forma ideālis), Idealbild, Idealschönheit (18. Jh.). Um 1800 tritt ideal auch als selbständiges Adj. mit der Bedeutung ‘vorbildlich, mustergültig’ auf. Spätlat. ideālis erhält in der Gelehrtensprache des 14. Jhs. (Ockham) die Bedeutung ‘nur geistig existent, gedanklich’, im Dt. seit der 1. Hälfte des 18. Jhs. durch ideal ‘nur gedacht, geistig vorgestellt’ wiedergegeben. Daneben steht ebenfalls auf ideālis zurückgehendes idealisch Adj. (nach der Mitte des 18. Jhs.), zunächst gleichbed. mit ideal in beiden Verwendungen und bis ins 19. Jh. gebräuchlich. Im 19. Jh. setzt sich ideal ‘vorbildlich, mustergültig’ gegenüber idealisch durch, während idealisch, ideal im Sinne von ‘nur gedacht, geistig vorgestellt’ durch ↗ideell (s. d.) ersetzt wird. Ideal n. ‘Vollkommenheitsbegriff, Muster, Vorbild’ (18. Jh., nach Wieland 1775 bereits Modewort). idealisieren Vb. ‘etw. vollkommener sehen, als es in Wirklichkeit ist’ (18. Jh.), zu Ideal gebildet. Idealismus m. philosophische Grundrichtung, die im Gegensatz zum Materialismus das Bewußtsein gegenüber der Materie als primär und bestimmend ansetzt (18. Jh.), bei M. Mendelssohn ‘Lehre, nach der die Außenwelt nur im Bewußtsein existiert’; auch ‘opferbereite Begeisterung’ (19. Jh.). Idealist m. ‘Anhänger des Idealismus, wer sich nach Idealen richtet’ (18. Jh.). idealistisch Adj. ‘den Idealismus betreffend, nach der Verwirklichung von Idealen strebend’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
einwandfrei · einwandlos · ↗fehlerfrei · ↗fehlerlos · ideal · ↗makellos · ↗mustergültig · ohne Fehl und Tadel · ohne den kleinsten Fehler · ↗perfekt · ↗tadellos · ↗untadelig · ↗vollendet · ↗vollkommen · ↗vorbildhaft · ↗vorbildlich · ↗vortrefflich · ↗vorzüglich  ●  in bestem Zustand  variabel · ↗klaglos  österr. · ↗in optima forma  geh., lat. · ↗tipptopp  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(absolut) spitze · (das) Beste vom Besten · Spitzen... · Traum... · ↗bestens · ↗bestmöglich · ideal · keine Wünsche offenlassend · ↗perfekt · ↗vollendet · ↗vollkommen · wie kein zweiter  ●  ↗optimal  Hauptform · das Gelbe vom Ei  ugs., sprichwörtlich, fig. · der Weisheit letzter Schluss  ugs. · wie gemalt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(gut) geeignet · ↗Idealbesetzung · ideal  ●  (genau) die Richtige (für)  weibl. · ↗geboren (der geborene ...)  fig. · genau der Richtige (für)  männl. · (das) ist unser Mann!  ugs., Spruch, männl. · (das) ist unsere Frau!  ugs., weibl. · genau richtig  ugs. · wie geschaffen (für)  ugs.
Assoziationen
  • (das) Talent zu (etwas) haben · (der) geborene (...) (sein) · ↗(ein) geborener (...) sein · (eine) angeborene Begabung haben (für) · (jemandem) gegeben sein · (jemandem) in den Adern liegen · zum (...) geboren  ●  (ein) Naturtalent (sein)  Hauptform · (jemandem) in die Wiege gelegt worden sein  fig. · (ein) (glückliches) Händchen haben (für)  ugs. · (etwas) im Blut haben  ugs., fig.
  • (absolut) spitze · (das) Beste vom Besten · Spitzen... · Traum... · ↗bestens · ↗bestmöglich · ideal · keine Wünsche offenlassend · ↗perfekt · ↗vollendet · ↗vollkommen · wie kein zweiter  ●  ↗optimal  Hauptform · das Gelbe vom Ei  ugs., sprichwörtlich, fig. · der Weisheit letzter Schluss  ugs. · wie gemalt  ugs.
  • befähigt · ↗begabt · ↗begnadet · ↗berufen · ↗geeignet · ↗hochbegabt · ↗talentiert · ↗talentvoll  ●  in den Adern liegen  ugs.
  • Frau seiner Träume · ↗Klasseweib · ↗Superweib · ↗Traumfrau
  • (jemandem) auf den Leib geschrieben · ↗Glanzrolle · größter Bühnenerfolg (Rolle) · größter Kinoerfolg (Rolle) · wie geschaffen für (Rolle)  ●  ↗Paraderolle  auch figurativ
  • Mann ihrer Träume · ↗Märchenprinz · ↗Traummann
  • (die) Frau fürs Leben · (die) Frau seines Lebens  ●  (die) Richtige  ugs.
  • (ein) perfektes Paar (sein) · ↗(einfach) zusammengehören · (sich) auf ideale Weise ergänzen · wie füreinander geschaffen sein  ●  ↗(optimal) zusammenpassen  variabel · Da haben sich zwei gesucht und gefunden.  Redensart · ↗Traumpaar  Hauptform · das passt perfekt mit den beiden  ugs.
  • (der) Mann ihres Lebens · Mann fürs Leben  ●  Mr. Right  ugs., engl. · der Richtige  ugs.
Synonymgruppe
ideal · in höchster Vollendung · ↗makellos · ↗vollendet · ↗vollkommen  ●  ↗perfekt  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgangspunkt Bedingung Begleiter Besetzung Brutstätte Ergänzung Kombination Kulisse Lebensbedingung Lösung Nährboden Ort Partner Plattform Projektionsfläche Revier Schwiegersohn Sein Sprungbrett Standort Terrain Verkörperung Voraussetzung Werbeträger Wetter Zeitpunkt eignen ergänzen geradezu nahezu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ideal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Walking ist ein idealer Weg, wenn man irgendwann mit dem Laufen beginnen will.
Der Tagesspiegel, 17.11.2003
So bleibt gerade der Begriff der idealen Stadt eigentümlich verschwommen.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.2002
Da derartige Möbel meist in freundlichen Farben lackiert werden, sind sie zudem ideale Übungsobjekte.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 138
Diese Station ist die ideale Lösung für alle Anlagen, mit denen auch Kinder spielen sollen.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 51
Also das mache ich, und da hat mir keiner außer dem Chef hereinzureden - das wäre ideal.
Tucholsky, Kurt: An Siegfried Jacobsohn, 19.06.1925. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 16071
Zitationshilfe
„ideal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ideal>, abgerufen am 23.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ideagen
Idared
icthy-
Icon
Ickerchen
Idealbeispiel
Idealbesetzung
Idealbild
Idealehe
idealerweise