igittigitt

GrammatikAusruf
Worttrennungigit-ti-gitt
Wortzerlegungigittigitt
DWDS-Minimalartikel, 2016

Bedeutung

landschaftlich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

igitt · gitt(e) · igittigitt
igitt Interjektion vornehmlich nordd. ‘pfui!’, Ausruf des Abscheus, der Zurückweisung, auch gitt(e) oder in der Doppelung igittigitt (um 1900, doch sicher älter). Der durch den Laut i breitgezogene Mund in Verbindung mit dem scharfen Dental tt symbolisiert eine Geste des Ekels. Die Annahme, die Ausdrücke seien euphemistische Abwandlungen von lautähnlichem ogott(ogott), läßt sich nicht stützen.

Verwendungsbeispiele für ›igittigitt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und Neunmalkluge kommen dann auch noch mit Schopenhauer, finden Nationalgefühl igittigitt oder weichen, wie weiland Heinemann, aus nach dem Motto "Ich liebe meine Frau.
Die Welt, 07.04.2001
Und das ist, igittigitt, gar nicht schick genug fürs 90 Grad. Hitzefrei.
Der Tagesspiegel, 10.07.2002
Zitationshilfe
„igittigitt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/igittigitt>, abgerufen am 21.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
igitt
Igelstellung
Igelstachel
Igelschnitt
Igelnelke
Iglu
Ignipunktur
Ignitron
ignorant
Ignorantentum