Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ignorieren

Grammatik Verb · ignoriert, ignorierte, hat ignoriert
Aussprache 
Worttrennung ig-no-rie-ren
Wortbildung  mit ›ignorieren‹ als Erstglied: Ignorant · Ignorierung  ·  formal verwandt mit: Ignoranz
Herkunft aus īgnōrārelat etw. nicht kennen (wollen)’
eWDG

Bedeutung

etw., jmdn. absichtlich nicht beachten, etw., jmdn. übersehen, übergehen
Beispiele:
einen Befehl, Hinweis, eine Anordnung, Mahnung, Warnung ignorieren
er hatte die Vorladung des Gerichts einfach ignoriert
man bemühte sich, seine schlechten Manieren zu ignorieren
er ignorierte, dass die Wartenden ungeduldig wurden
sie ignoriert ihre Mitschülerinnen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ignorant · Ignoranz · ignorieren
Ignorant m. ‘wer etw. beharrlich nicht zur Kenntnis nehmen, nicht wissen will’, im 16. Jh. aus lat. īgnōrāns (Genitiv īgnōrantis), Part. Präs. zu lat. īgnōrāre ‘etw. nicht kennen oder nicht kennen wollen’, entlehnt. Ignoranz f. ‘Unkenntnis, Unwissenheit’, Entlehnung (16. Jh.) von gleichbed. lat. īgnōrantia. ignorieren Vb. ‘nicht zur Kenntnis nehmen wollen, übersehen’ (18. Jh.), aus lat. īgnōrāre, vielleicht unter Einfluß von frz. ignorer.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) nicht interessieren (für) · (sich) nicht kümmern um · (sich) taub stellen · achtlos vorbeigehen an · ausblenden · außen vor lassen · außer Acht lassen · außer Betracht lassen · nicht beachten · nicht berücksichtigen · nicht in Betracht ziehen · nicht in seine Überlegungen einbeziehen · nichts hören wollen (von) · nichts wissen wollen (von) · unberücksichtigt lassen  ●  (sich) nicht scheren um  veraltend · etwas an sich abperlen lassen  sprichwörtlich · ignorieren  Hauptform · (sich) nicht kehren an (Dat.)  geh., fig. · auf d(ies)em Ohr ist er taub  ugs., fig., Spruch · beiseite lassen  ugs. · einfach nicht zuhören  ugs. · in den Wind schlagen  ugs. · links liegen lassen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) hinwegsetzen · ignorieren · nicht beachten · übergehen · übersehen
Synonymgruppe
(etwas) nicht machen · (etwas) nicht tun · bleiben lassen · bleibenlassen · ignorieren · unterlassen
Synonymgruppe
(auf einmal) nicht mehr kennen · (jemandem) keinen Blick gönnen · (jemanden) aggressiv nicht beachten · (jemanden) missachten · (jemanden) nicht (mehr) grüßen · (jemanden) schneiden · (jemanden) wie Luft behandeln · absichtlich übersehen · gezielt nicht beachten · keine Beachtung schenken · keine Notiz nehmen (von) · mit Verachtung strafen · so tun als ob jemand Luft wäre  ●  (für jemanden) Luft sein  fig. · (jemanden) ignorieren  Hauptform · keines Blickes würdigen  geh. · mit dem Arsch nicht angucken  derb
Assoziationen
  • Mobbing · Psychoterror am Arbeitsplatz · Schikane
  • (für jemanden) erledigt sein · (jeglichen) Kontakt mit jemandem (zu) vermeiden (suchen) · (jemandem) aus dem Weg gehen · (mit jemandem) fertig sein · (mit jemandem) keinen Kontakt mehr suchen  ●  (den) Kontakt (zu jemandem) abbrechen  Hauptform · (für jemanden) gestorben sein  ugs., fig. · bei jemandem abgemeldet sein  ugs., fig. · mit jemandem nichts mehr zu tun haben wollen  ugs.
  • (für jemanden) nicht zu sprechen sein · ausrichten lassen, dass man nicht da ist  ●  (sich) (am Telefon) verleugnen lassen  Hauptform
  • (jemanden) nicht beachten · (jemanden) nicht berücksichtigen · (jemanden) übergehen · (jemanden) übersehen
  • benachteiligen · diskriminieren · ungleich behandeln
Antonyme
  • (jemanden) ignorieren  Hauptform
Synonymgruppe
(Probleme) zu verdrängen versuchen · fortsehen · ignorieren · nicht wahrhaben wollen · sich (einem Problem) nicht stellen  ●  (den) Kopf in den Sand stecken  fig. · die Augen verschließen (vor)  fig. · wegschauen  fig. · wegsehen  fig. · weggucken  ugs. · wegkucken  ugs., norddeutsch
Assoziationen
  • (das) Ignorieren · Bestreitung · Ignoranz · Nichtanerkennung · Realitätsverleugnung · Realitätsverweigerung · Verleugnung · Vogel-Strauß-Politik  ●  Nicht-Wahrhaben-Wollen  Hauptform
  • (sich) nicht interessieren (für) · (sich) nicht kümmern um · (sich) taub stellen · achtlos vorbeigehen an · ausblenden · außen vor lassen · außer Acht lassen · außer Betracht lassen · nicht beachten · nicht berücksichtigen · nicht in Betracht ziehen · nicht in seine Überlegungen einbeziehen · nichts hören wollen (von) · nichts wissen wollen (von) · unberücksichtigt lassen  ●  (sich) nicht scheren um  veraltend · etwas an sich abperlen lassen  sprichwörtlich · ignorieren  Hauptform · (sich) nicht kehren an (Dat.)  geh., fig. · auf d(ies)em Ohr ist er taub  ugs., fig., Spruch · beiseite lassen  ugs. · einfach nicht zuhören  ugs. · in den Wind schlagen  ugs. · links liegen lassen  ugs.
  • (sich) verwahren (gegen) · Einspruch erheben · ableugnen · anfechten · bestreiten · dementieren · für nicht zutreffend erklären · in Abrede stellen · leugnen · nicht anerkennen · nicht wahrhaben wollen · verneinen · verweigern · von der Hand weisen · von sich weisen · widersprechen  ●  (in aller Schärfe) zurückweisen  Verstärkung · abstreiten  Hauptform · nicht gesagt haben wollen  variabel · (sich) distanzieren (von)  geh. · desavouieren  geh., franz. · in das Reich der Fabel verweisen  geh. · nichts (mehr) wissen wollen (von)  ugs.
  • kein Wort über etwas verlieren · mit keinem Wort erwähnen · nicht ansprechen · nicht eingehen (auf) · nicht erwähnen · unerwähnt lassen · ungesagt lassen · unterschlagen · verheimlichen · verleugnen  ●  verschweigen  Hauptform · (mit etwas) hinter dem Berg halten  ugs., variabel · nichts erwähnen (von)  ugs. · nichts erzählen (von)  ugs. · nichts sagen (von)  ugs. · unter den Tisch fallen lassen  ugs., fig. · verhehlen  geh.
  • nicht akzeptieren wollen · nicht anerkennen · nicht wahrhaben wollen · nicht zugeben wollen  ●  (etwas) nicht gelten lassen  Hauptform · Realitätsverweigerung betreiben  geh.
  • (eine) Vogel-Strauß-Politik betreiben · (etwas) verdrängen  ●  (den) Kopf in den Sand stecken (vor)  fig.
Synonymgruppe
(jemanden) ignorieren · (jemanden) nicht beachten · so tun, als wenn jemand nicht da wäre
Assoziationen
  • (auf einmal) nicht mehr kennen · (jemandem) keinen Blick gönnen · (jemanden) aggressiv nicht beachten · (jemanden) missachten · (jemanden) nicht (mehr) grüßen · (jemanden) schneiden · (jemanden) wie Luft behandeln · absichtlich übersehen · gezielt nicht beachten · keine Beachtung schenken · keine Notiz nehmen (von) · mit Verachtung strafen · so tun als ob jemand Luft wäre  ●  (für jemanden) Luft sein  fig. · (jemanden) ignorieren  Hauptform · keines Blickes würdigen  geh. · mit dem Arsch nicht angucken  derb

Typische Verbindungen zu ›ignorieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ignorieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›ignorieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meint sie, die ideale Vorbereitung der Schriftsteller auf ihre Bücher bestehe darin, die eigene Umgebung zu ignorieren? [Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 26]
Aber als gegenwärtige starke Tendenz kann man es nicht ignorieren. [Schmitt, Carl: Die geistesgeschichtliche Lage des heutigen Parlamentarismus, Berlin: Duncker & Humblot 1991 [1923], S. 82]
Und die Regierung ignorierte auch immer wieder das Dorf als Einheit. [Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1916-1919], S. 374]
Er muß es ignorieren, solange er ein Mann bleiben will. [Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 105]
Aber zu viele Jahre haben sie es dann auch ignoriert. [Die Zeit, 02.03.2000, Nr. 10]
Zitationshilfe
„ignorieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ignorieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ignorant
igittigitt
igitt
igeln
igelhaft
ignoszieren
ih
ihm
ihn
ihnen