Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

illuster

Grammatik Adjektiv · häufig attributiv
Aussprache 
Worttrennung il-lus-ter
Herkunft aus gleichbedeutend illustrefrz < illūstrislat ‘erleuchtet, hell, strahlend’
eWDG

Bedeutung

gehoben vortrefflich, glanzvoll, namhaft
Beispiele:
ein illusterer Gast, Künstler, Wissenschaftler, Kreis von Mitarbeitern
eine illustere Gesellschaft hatte sich in der Wohnung des Malers eingefunden
ein illusteres Autorenregister
illustere Familien, Namen
ein illusteres (= erlesenes) Mahl
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

illuster · illustrieren · Illustrierte Zeitung · Illustration
illuster Adj. ‘glänzend, erlesen, berühmt’, entlehnt (18. Jh.) aus frz. illustre, dem lat. illūstris ‘erleuchtet, hell, strahlend’ (wohl Rückbildung aus lat. illūstrāre ‘erleuchten’, s. unten) voraufgeht. illustrieren Vb. ‘erklären, erläutern’ (16. Jh.), aus gleichbed. lat. illūstrāre (Bildung, s. in-1, zu lat. lūstrāre ‘hell machen’). Zunächst auf die Gelehrtensprache beschränkt, dann in der Bedeutung ‘erklären, veranschaulichen’ allgemeinsprachlich, seit dem 19. Jh. speziell ‘mit Bildern versehen und dadurch anschaulich machen, erläutern’. Illustrierte Zeitung (1843), verkürzt Illustrierte f. (20. Jh.). Illustration f. ‘Darstellung in Bildern’ (19. Jh.), lat. illūstrātio (Genitiv illūstrātiōnis) ‘Anschaulichkeit, anschauliche Darstellung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
distinguiert · edel · erhaben · illuster · von gehobener Eleganz · vornehm  ●  hehr  veraltet · erlaucht  geh.

Typische Verbindungen zu ›illuster‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›illuster‹.

Verwendungsbeispiele für ›illuster‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

All die illustren Gäste reden dort eine Spur zu laut, zu künstlich lustig. [Die Zeit, 22.08.2011, Nr. 34]
Freilich müsse man den illustren Gästen in diesen Zeiten, wo man eher zum privaten kleinen Essen zu Hause tendiere, schon einen guten Rahmen bieten. [Die Zeit, 23.12.1994, Nr. 52]
Wieder einmal treffen ebenso illustre wie mysteriöse Gäste in einem abgelegenen Hotel aufeinander. [Die Zeit, 01.04.1988, Nr. 14]
Es geht dabei nicht so sehr um die illustren Gäste. [Die Zeit, 18.03.1988, Nr. 12]
Dem Charakter einer »Hofkapelle« entsprach das Auftreten der Sänger in den Privatgemächern des Papstes, besonders an hohen Festen, gelegentlich auch vor illustren Gästen. [Angelis, Alberto de u. a.: Rom. In: Blume, Friedrich (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 35120]
Zitationshilfe
„illuster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/illuster>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
illusorisch
illusionär
illusionslos
illusionistisch
illusionieren
illustrativ
illustrieren
illuvial
im
im Adamskostüm