illustrativ

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungil-lus-tra-tiv (computergeneriert)
HerkunftLatein
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
als Illustration dienend; mittels Illustration
2.
veranschaulichend, erläuternd

Thesaurus

Synonymgruppe
anschaulich · ↗bildhaft · ↗farbig · illustrativ · ↗lebendig · ↗lebensnah · ↗plastisch · ↗sinnfällig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anekdote Ausstattung Beispiel Charakter Darstellung Detail Effekt Element Funktion Geste Moment Musik Zweck Zwecke bloß rein weniger wörtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›illustrativ‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn diese Musik ist so illustrativ, dass man keine krampfigen Bilder dafür suchen muss.
Süddeutsche Zeitung, 18.11.2000
Auch ich habe nicht gesagt, die Fotos seien nur illustrativ.
Die Welt, 06.11.1999
Das Inserat, welches in erster Linie von der wirtschaftlichen Frau studiert wird, entspricht ihr speziell in illustrativ launiger Manier.
Behrmann, Hermann: Das Inserat, Wien: Barth 1928, S. 203
Bibelillustration ist die illustrative Ausstattung der Gesamtbibel oder einzelner Teile davon.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 3486
Nun hat die staatliche Sozialpolitik in unserem Zusammenhang nur einen illustrativen Stellenwert.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 912
Zitationshilfe
„illustrativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/illustrativ>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Illustration
illuster
illusorisch
Illusionstheater
Illusionslosigkeit
Illustrator
illustrieren
Illustrierte
Illustrierung
illuvial