illustrativ

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung il-lus-tra-tiv · il-lust-ra-tiv
Herkunft Latein
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
als Illustration dienend; mittels Illustration
2.
veranschaulichend, erläuternd

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›illustrativ‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›illustrativ‹.

Verwendungsbeispiele für ›illustrativ‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn diese Musik ist so illustrativ, dass man keine krampfigen Bilder dafür suchen muss. [Süddeutsche Zeitung, 18.11.2000]
Eine Kunst, die einen Inhalt hat, war verpönt als illustrativ und ich weiß nicht was. [Süddeutsche Zeitung, 05.11.1996]
Auch ich habe nicht gesagt, die Fotos seien nur illustrativ. [Die Welt, 06.11.1999]
Souverän spielt er mit den Temperaturen des Lichts, in keinem Moment bloß illustrativ. [Der Tagesspiegel, 16.11.1998]
Das Inserat, welches in erster Linie von der wirtschaftlichen Frau studiert wird, entspricht ihr speziell in illustrativ launiger Manier. [Behrmann, Hermann: Das Inserat, Wien: Barth 1928, S. 203]
Zitationshilfe
„illustrativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/illustrativ>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
illuster
illusorisch
illusionär
illusionslos
illusionistisch
illustrieren
illuvial
im
im Adamskostüm
im Anflug sein