Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

im Keller / in den Keller

Grammatik Mehrwortausdruck
Hauptbestandteil Keller
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich sehr niedrig, am Tiefpunkt; ganz unten, am Ende; sehr schlecht
Grammatik: im Dativ
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: im Keller stecken, liegen
Beispiele:
Nachdem drei Mannschaften direkt absteigen und eine vierte in die Relegation muss, steckt Esting mitten drin im Keller. [Münchner Merkur, 14.12.2019]
Auf dem Zuchtviehmarkt ist keine Besserung der Kälberpreise in Sicht. »Nach wie vor liegen die Preise im Keller«, berichtet der Miesbacher Zuchtverband. [Münchner Merkur, 27.10.2018]
Vor etwa einem Jahr bangten Tausende Milchbauern um ihre Existenz – die Preise steckten tief im Keller. [Neue Osnabrücker Zeitung, 02.06.2017]
Die Zeiten für Häuslebauer innerhalb der Stadtgrenzen von Berlin sind günstig wie nie: Die Zinsen bei den Banken für das Baugeld sind niedrig, die Preise für Bauland befinden sich im Keller. [Die Welt, 21.02.2005]
2.
umgangssprachlich auf den niedrigsten, tiefsten Wert; auf den Tiefpunkt; in eine sehr ungünstige, schlechte Lage
Grammatik: im Akkusativ
Kollokationen:
als Adverbialbestimmung: in den Keller fallen, rauschen, rutschen, sacken, purzeln, stürzen; (etw.) in den Keller drücken, treiben
Beispiele:
Der sich deutlich abzeichnenden Corona‑Krise zum Trotz fuhren die Streithähne ihre Produktion hoch – und trieben den Ölpreis rasant in den Keller. [Fränkischer Tag, 11.04.2020]
Der Aktienkurs fiel in den Keller und der Schuldenberg türmte sich auf. [Thurgauer Zeitung, 19.10.2019]
Seit seinem Arbeitsplatzverlust ist Michels Selbstbewusstsein in den Keller gerutscht. [Südkurier, 19.10.2018]

letzte Änderung:

Besonders in folgenden Wendungen

im Keller sein

1.
umgangssprachlich etw. ist im Kellerüber messbare, schwankende Werte (z. B. Preise, Temperaturen)   sehr niedrig sein; tief nach unten gesunken sein
Beispiele:
Die Kosten für maschinelle Vollernter sind erheblich und […] Holz ist nur schlecht zu vermarkten, die Holzpreise sind im Keller. [Südkurier, 22.02.2020]
Die Preise sind im Keller, bei den meisten Industrieversicherern führen der harte Wettbewerb und die hohen Schäden zu roten Zahlen. [Süddeutsche Zeitung, 08.06.2018]
Die Temperaturen für diese Jahreszeit sind im Keller. [Saarbrücker Zeitung, 20.06.2016]
Schultz war in Paris im Halbfinale gescheitert und ließ darauf ein Blutbild erstellen. Schultz: »Meine Werte sind im Keller [Bild am Sonntag, 07.09.2003]
2.
umgangssprachlich etw. ist im Kellervon Gemütsverfassungen, Stimmungen   zerstört, verdorben, sehr schlecht sein
siehe auch im Eimer sein
Beispiele:
Die älteren Spieler mussten dem Untergang machtlos zuschauen. […] Nach dem Spiel steht Nowitzki wortlos in der Kabine und zieht sich an. Die Laune ist im Keller. Alle haben gesehen, dass die Reservespieler überfordert waren, geändert hat das nichts. [Welt am Sonntag, 09.12.2018]
Die Moral der Truppen war im Keller, Korruption regierte in allen Rängen. [Die Welt, 19.11.2018]
»Meine Urlaubsstimmung ist im Keller«[…]. [Die Zeit, 22.07.2010 (online)]
Die Stimmung war im Keller. [Hierteis, Eva: Vanilla aus der Coladose. Würzburg 2009]

in den Keller gehen

1.
umgangssprachlich etw. geht in den Kellervon messbaren, schwankenden Werten (z. B. Preise, Kennzahlen, Temperaturen)   auf einen sehr niedrigen Wert fallen, tief nach unten sinken; sich wesentlich verringern
Beispiele:
Schon im Frühjahr hat man gesehen, dass durch die Einführung der Corona‑Maßnahmen die Grippefälle in den Keller gegangen sind. Hygiene, das Tragen des Mundschutzes und regelmäßiges Händewaschen helfen auch gegen Grippe. [Münchner Merkur, 20.11.2020]
Nach Berechnungen des Internationalen Währungsfonds geht die iranische Wirtschaft im Haushaltsjahr 2019/20 um 9,5 Prozent in den Keller. [Hamburger Abendblatt, 19.12.2019]
Die Zahl der Straftaten ist weiter in den Keller gegangen und hat 2016 im Zehnjahresvergleich sogar einen Tiefpunkt erreicht. [Reutlinger General-Anzeiger, 24.11.2017]
Zum Jahreswechsel werden die Temperaturen laut Vorhersage nachts in den Keller gehen, im Januar ist auch tagsüber mit Minusgraden und Schnee zu rechnen. [Leipziger Volkszeitung, 30.12.2015]
Zur Zeit ist der Wechselkurs [zwischen Euro und Rupien] wieder sehr gut, nachdem er Anfang des Jahres in den Keller ging. […] [Saarbrücker Zeitung, 18.11.2010]
2.
umgangssprachlich etw. geht in den Kellervon Gemütsverfassungen, Stimmungen   zerstört bzw. verdorben werden, sich verschlechtern
Beispiele:
»Je kürzer die Tage werden, bei umso mehr Menschen geht die Stimmung in den Keller.« In Deutschland seien jährlich zwei bis drei Prozent der Bevölkerung von einer sogenannten Winterdepression betroffen. [Norddeutsche Neueste Nachrichten, 16.11.2020]
Typische Anzeichen für die Erkrankung [Depression] sind: die depressive Stimmung, die auch ins Gereizte umschlagen kann; das Desinteresse an Dingen, die vorher Spaß gemacht haben; die erhöhte Ermüdbarkeit. »Hinzu kommt, dass das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl in den Keller gehen«[…]. [Mittelbayerische, 20.12.2019]
Kennen Sie auch diese Wut im Bauch, wenn Sie zum Beispiel spazieren gehen und mitten in schönster Natur fliegen mal wieder Papiertücher, Plastikflaschen oder anderer Müll rum? Bei mir geht dann schon mal die Laune in den Keller, weil ich einfach nicht verstehe, wieso manchen Menschen ihre Umgebung offenbar so völlig egal ist. [Saarbrücker Zeitung, 03.09.2015]

in den Keller sinken

1.
umgangssprachlich etw. sinkt in den Kellervon messbaren, schwankenden Werten (z. B. Preise, Kennzahlen, Temperaturen)   auf einen sehr niedrigen Wert fallen, tief nach unten sinken; sich wesentlich verringern
Beispiele:
Der Aktienkurs sinkt immer tiefer in den Keller. [Münchner Merkur, 02.11.2019]
Der Blutzucker steigt nach der Einnahme [von Glukose] zwar schnell an, sinkt aber auch schnell wieder in den Keller. Die Folge: Wir werden müde. [Rhein-Zeitung, 28.05.2019]
Fast vier Stunden zog sich die Oscar‑Gala im vergangenen März hin, eine der längsten Shows der letzten Jahrzehnte. Gleichzeitig sanken die Einschaltquoten in den Keller. Nur 26,5 Millionen Zuschauer verfolgten das Trophäenspektakel am Bildschirm mit. [Mittelbayerische, 06.12.2018]
Gerade im Dezember und im Januar, wenn die Temperaturen in Höhenlagen über 3.000 Metern tief in den Keller sinken, überkommt viele Skifahrer an den Nordhängen der Skigebiete von Zermatt die Sehnsucht nach Sonne und Süden. [Neue Zürcher Zeitung, 23.12.2014]
Den ersten Schock der globalen Krise erlebten die Osteuropäer beim Blick auf die Wechselkurse: Von Warschau über Prag und Budapest bis Bukarest sinkt der Wert der Landeswährungen im Verhältnis zum Euro seit dem vorigen Herbst in den Keller – und ein Ende der Sturzflugs ist nicht abzusehen. [Der Standard, 18.02.2009]
2.
umgangssprachlich etw. sinkt in den Kellervon Gemütsverfassungen, Stimmungen   zerstört bzw. verdorben werden, sich verschlechtern
Beispiele:
Häufig sinkt unsere Motivation in den Keller, weil die vor uns liegende Aufgabe oder das zu erreichende Ziel zu groß, zu komplex, zu unübersehbar oder zu weit weg erscheint. [Allgemeine Zeitung, 13.06.2020]
Ich bin sehr wetterabhängig. Ist es wechselhaft, bin ich schlapp. Ist es ein paar Tage grau, sinkt meine Laune in den Keller. [Die Zeit, 04.11.2016 (online)]
Der Busfahrer teilte uns mit, dass unser Bus gleich käme. Aber es tat sich nichts. Warten, warten, warten. Uns wurde kalt, und unsere Stimmung sank in den Keller. [Hamburger Abendblatt, 16.04.2013]

Thesaurus

Synonymgruppe
am Boden (Stimmung) · am Tiefpunkt · ganz unten · schlecht  ●  im Keller  fig.
Zitationshilfe
„im Keller“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/im%20Keller>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
im Kehrum
im Karacho
im Hinterzimmer
im Hintertreffen sein
im Hintertreffen liegen
im Keller sein
im Klaren
im Kommen sein
im Kopf haben
im Lauf der Zeit