im Rennen liegen

Grammatik Mehrwortausdruck
Aussprache 
Bestandteile Rennenliegen
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

jmd., etw. liegt (gut, schlecht) im Rennenin einem Wettbewerb, einer Ausschreibung o. Ä. gute oder schlechte Erfolgschancen haben; in einem Wettbewerb führen bzw. (weit) abgeschlagen sein
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: gut, bestens, vorne im Rennen liegen; schlecht, weit abgeschlagen, aussichtslos im Rennen liegen
Beispiele:
»Bei einer öffentlichen Ausschreibung der Bundesbaugesellschaft lagen wir mit unserem Angebot von 620.000 DM gut im Rennen«, sagt Geschäftsführer Dieter B[…]. [Der Tagesspiegel, 19.04.1997]
Im Rennen um das Amt des britischen Premierministers liegt der Brexit‑Befürworter [Boris Johnson] vor seinem letzten Konkurrenten. Kritiker werfen ihm chronisches Lügen vor, aber seine Anhänger lieben die Johnson‑Show. [Die Welt, 10.07.2019]
Im Rennen um die Bundestagswahl liegt die Union fast so hoffnungslos abgeschlagen hinter der SPD wie der Igel beim Wettlauf mit dem Hasen. [Berliner Zeitung, 27.07.1998]
Zwei Politiker, so scheint es, liegen im Rennen um den hochdotierten Brüsseler Posten vorne. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.05.1994]
In Vorgesprächen werden die Kandidaten auf ihre Eignung abgeklopft. Schulleistungen sind wichtig: mit einem Zensurendurchschnitt von über 3,3 liegt man schlecht im Rennen. [Die Zeit, 30.01.1976, Nr. 06]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„im Rennen liegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/im%20Rennen%20liegen>, abgerufen am 19.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
im Rennen bleiben
im Nu
im Namen des Volkes
im nächsten Atemzug
im Leben nicht
im Rennen sein
im Rücken haben
im Sand verlaufen
im Sande verlaufen
im Schweinsgalopp